Guten Morgen

Flunker in Farben der Wahrheit

  • Weitere
    schließen

Manfred Moll Über Aprilscherze in der Donnerstagausgabe dieser Zeitung

Ganz im Gegensatz zum handgreiflichen Maischerz kommt der Aprilscherz eher subtil daher. Als eine erfundene Geschichte, doch in den Farben der Wahrheit. Man sieht nicht sofort das stibitzte Gartentürle oder den umgestapelten Holzstoß. Und genau das macht den Aprilscherz so spannend.

"Aller guten Dinge sind drei", auf dieses alte Sprichwort hatte sich die Redaktion am 31. März besonnen und ihren Leserinnen und Lesern drei Artikel aufgetischt, die sie scherzhaft in die Irre führen sollen. Wir hoffen, das Lesen hat Spaß gemacht.

Von vorne nach hinten: In Dewangen sind (noch) keine Wölfe gesichtet worden, und im örtlichen Rathaus existiert auch keine Wolfarbeitsgruppe. "Nacktwandern" auf der Schättere-Trasse, getoppt von der Idee des "Nacktradelns", das wäre nicht einmal dem ehemaligen Unterkochener Ortsvorsteher Karl Maier in den Sinn gekommen. Obwohl dem allerhand einfällt. Und schließlich ist der sagenumwobene Ipf in der Tat ein spannender Berg, aber ganz sicher kein großes Hügelgrab. Schade eigentlich, oder?

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL