Harald Traub übernimmt Vorsitz von Erwin Brenner

+
Vorstand und Chorleiter (von links: Kristin Schwarz, Vanessa Zeller, Bernhard Schwarz, Harald Traub, Stefanie Zeiher, Ulrike Roth)

Der Liederkranz Unterrombach stellt die Zeichen für die Zukunft.

Aalen-Unterrombach. Im Liederkranz Unterrombach wurden bei der Mitgliederversammlung im Bonhoefferhaus die Weichen für die Zukunft gestellt. Nach 30 Jahren trat Erwin Brenner als Vorsitzender ab. Harald Traub wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. In der Mitgliederwerbung betritt der Verein mit den sozialen Medien einen neuen Weg.

Seit Mitte März, so Erwin Brenner, wird in allen Chören wieder gesungen. Ein kleiner Mitgliederschwund ist leider zu verzeichnen. Dabei ist die Zahl der aktiven Sängerinnen und Sänger nahezu konstant. Er freut sich, dass wieder Veranstaltungen geplant werden können. TonART freut sich auf das Singen am 23. Juli im Samariterstift. Den Abschluss vor der Sommerpause wollen allen gemeinsam am 1. August feiern. Weiterhin ist eine Beteiligung bei den Reichstädter Tagen geplant. Den Gottesdienst am 9. Oktober umrahmt in der Christuskirche der gemischte Chor. Die Adventfeier am 17. Dezember ist der letzte Auftritt in diesem Jahr. Erwin betont, dass er seit nahezu 30 Jahren im Vorstand des Vereins beginnend mit der Schriftführertätigkeit aktiv ist. Daher kandidiert er nicht mehr für ein Amt im Verein.

Die Sprecher der Chorgruppen berichten von Ihren Aktionen über das Singen hinaus. Für die Jugend im Chor ConTakt wies Sonja Traub darauf hin, dass sich die Jugend heute anders informiert und somit auch anders - eben auch über die sozialen Medien - angesprochen werden muss. Sie stellte dazu ein Konzept vor, das sie umsetzen möchte. Die Versammlung erteilte dazu die vollständige Unterstützung. Für TonART betont Stefanie Zeiher, dass sogar neue Sängerinnen gewonnen werden konnten.

Karl Buschhoff wies darauf hin, dass in der Öffentlichkeit das Singen wieder mehr Anerkennung findet.

Bernhard Schwarz als Chorleiter von TonART freut sich, dass das Singen mit Kontakt wieder möglich ist und wieder im gewohnten Probenraum gesungen werden kann. Kristin Schwarz beteiligt sich mit dem Jugendchor ConTakt beim Jugendchorfestival auf der Kapfenburg am 30. Juli. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Liedergarten. Es ist reges Interesse da und die Proben haben wieder begonnen. Die Kinder singen mit großer Begeisterung.

Mit Orff-Inastrumenten

Über das Singen hinaus spielen Bewegung und Orff-Instrumente eine Rolle. Damit ist eine moderne Form der Musikvermittlung garantiert. Ulrike Roth hat in diesem Jahr schon mehr Proben als im letzten gehalten. Sie freut sich schon auf den nächsten Auftritt.

Schriftführerin Barbara Vogel-Göggerle ist es wichtig, dass der Kontakt zu den Mitgliedern auch in der Coronazeit gehalten wird. Dazu dienten Vereinsbriefe zum Beispiel zu Weihnachten und Ostern.

Der Kassenbericht von Vanessa Zeller bestand nur aus wenigen Zahlen. Trotz des Ausfalls von Festen wie dem Museumsfest und den Reichsstädtertagen ist die Kassenlage noch zufriedenstellend. Die Chorleiter haben auf einen Teil ihres Honorars verzichtet. Kassenrevisorin Ines Schulz bestätigt eine genaue und penible Kassenführung. Die Entlastung der gesamten Vorstandschaft beantragt Monika Schlipf. Sie wird einstimmig erteilt.

Bei den Wahlen gab es umfangreiche Änderungen. Erfreulicherweise konnte Harald Traub für das Amt des ersten Vorsitzenden gewonnen werden und wurde einstimmig gewählt. Die zweite Änderung betrifft das Amt der zweiten Vorsitzenden. Hier wurde Stefanie Zeiher einstimmig neu ins Vorstandsteam des Liederkranzes gewählt. Erstmalig füllt eine Frau dieses Amt aus. Schriftführerin ist weiterhin Barbara Vogel-Göggerle und Kassiererin bleibt Vanessa Zeller. Sascha Lichter ist für Stefanie Zeiher neu im Beirat. Damit ist das Vorstandsteam vollständig besetzt. Das ist heutzutage fast eine Ausnahme. Als Zeichen für die Amtsübergabe überreichte Erwin Brenner den Probenraumschlüssel an Harald Traub.

Brenner Ehrenvorsitzender

Eine besondere Auszeichnung wurde Erwin Brenner zuteil. Nach fast 30 Jahren Tätigkeit im Vorstand des Liederkranzes stellte er sich nicht mehr zur Wahl. Als Anerkennung für diesen langjährigen Einsatz wurde er von der Versammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Dies ist das erste Mal, dass eine solche Auszeichnung ausgesprochen wurde.⋌ kb

Schlüsselübergabe (Von links: Erwin Brenner, Harald Traub)

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare