Heidenheims OB geht in den Ruhestand

  • Weitere
    schließen
+
Bernhard Ilg
  • schließen

Bernhard Ilg hat am Donnerstag im Gemeinderat bekannt gegeben, dass er das Amt Ende Juli abgeben will.

Heidenheim. Heidenheims Oberbürgermeister Bernhard Ilg hat am Donnerstag im Gemeinderat bekannt gegeben, dass er sein Amt abgeben möchte. "Heute habe ich in einem Schreiben an Herrn Regierungspräsident Wolfgang Reimer meine Versetzung in den Ruhestand beantragt", heißt es in der zugehörigen Pressemitteilung. Und weiter: "Mein Ziel ist es, am 31. Juli 2021 aus dem Amt auszuscheiden." Die Verwaltung will dem Gemeinderat in der Februarsitzung Vorschläge für die Stellenausschreibung und für Wahltermine unterbreiten. "Nach über 45 Jahren im Öffentlichen Dienst und über 35 Jahren im Wahlamt als Bürgermeister und Oberbürgermeister will ich, mit dann über 65 Lebensjahren, erneut eine Veränderung", sagt Ilg. In der verbleibenden Zeit wolle er sich weiterhin für die Belange der Stadt einsetzen. Er dankt der Verwaltung ihn "manchmal ertragen und immer getragen" zu haben und dem Gemeinderat für die "konstruktive und respektvolle Zusammenarbeit".

Aus Aalener Sicht kommt dieser Schritt überraschend, hatte Bernhard Ilg doch noch diese Woche mit Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler große Pläne geschmiedet. In den kommenden fünf Jahren wollen Heidenheim und Aalen gemeinsam mehrere Projekte verwirklichen, um "Smart City" zu werden. 17,5 Millionen Fördergeld gibt es dazu vom Bund.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL