Eine Auszeit mit den Chören

+
Die Kappelbergchöre haben ihrem Publikum eine besinnliche Auszeit geboten. Foto: privat

Wie die Kappelbergchöre Hofen in der St. Georgskirche ihrem Publikum eine besinnliche Zeit bereiten und zum gemeinsamen Singen einladen.

Aalen-Hofen

Eine Auszeit nehmen vom vorweihnachtlichen Trubel und dem nasskalten Wetter. Das dachten sich wohl die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, die in die St. Georgskirche Hofen strömten, um der Chormusik der Kappelbergchöre Hofen unter der Leitung von Ria Bullinger zu lauschen. Das Konzert, das mit „Auszeit“ betitelt war, bot dem Publikum ein kurzweiliges Programm aus weltlichen und geistlichen Liedern.

Begleitet durch Klaviermusik, erklang direkt nach dem Einzug der Choristen „Lobe den Herrn, meine Seele“, gefolgt von dem von Manfred Bühler komponierten Lied „Liebe ist unendlich“. Mit Maierhofers „Weit, weit weg“ wurde ein Klassiker der Chormusik überaus klangvoll vorgetragen. Besonders in Erinnerung blieb den Besuchern die Chor-Interpretation des Schlagers „Wunder gibt es wieder“ von Katja Ebstein und auch „Can't help falling in love“ ließ das Publikum in Erinnerungen schwelgen.

Schwungvolle Gospels

Dass auch kirchliche Musik schwungvoll klingen kann, zeigte der Chor durch ein rhythmisches Gospel-Medley, bestehend aus den traditionellen Stücken „Burden down“, „Old time religion“ und „Soon and very soon“. Nachdem der Chor anschließend das besinnliche Lied „Sing´ ma im Advent“ vorgetragen hatte, erklang von der Orgel die Sonatine aus der Kantate No. 6 von Johann Sebastian Bach, einfühlsam gespielt von Ingeborg Strohm-Scheurer. Ria Bullinger forderte anschließend das Publikum zum Mitsingen in einem gemeinsamen Kanon „Mache dich auf und werde Licht“ auf, was vom Publikum voller Sangesfreude angenommen wurde.

Danach machte der Männerchor mit dem „Adventsjodler“ einen Ausflug in die Berge. Die Alpen-Atmosphäre wurde dabei durch das von Elvira Fürst (selbst Chor-Mitglied) gespielte Jagdhorn musikalisch bereichert. Das Jagdhorn kam auch zum Einsatz bei der musikalischen Umrahmung von „Amazing Grace“. Der Frauenchor intonierte danach eindrucksvoll „Hör den Klang der Stille“, wieder von Lorenz Maierhofer.

Als letztes Stück stimmte der Chor mit „Im Dunkel naht die Weihnacht“ auf die Weihnachtszeit ein, bevor die Besucher zusammen mit dem Chor „Macht hoch die Tür“ sangen.

Durch das souveräne Dirigat von Ria Bullinger konnte der Chor die differenzierte Dynamik stets gut abnehmen und die Lieder klangfarbenreich präsentieren. Für den langanhaltenden Applaus bedankte sich der Chor mit einer Zugabe: Mit „Farbigkeit steckt an“ wurden die Gäste schwungvoll auf den Nachhauseweg geschickt.

Zwischen den einzelnen Blöcken führte Petra Engmann unterhaltsam durch das Programm. Musikalisch begleitet wurde der Chor von Ingeborg Strohm-Scheurer (Piano) und Manuel Merz (Schlagzeug).

Das Konzert war als Benefizkonzert ausgelegt. Bernhard Graule stellte das Kirchenprojekt „Hungerhilfe in Ashera/ Eritrea“, der Patengemeinde der Kirchengemeinde St. Georg Hofen, vor. Nach knapp einer Stunde sah man nur glückliche Gesichter aus der Kirche kommen: Es war eine wirklich schöne Auszeit.

Zurück zur Übersicht: Hofen

Kommentare