Gelungene Eröffnung der Kunstrad-Schülersaison

+
Die glücklichen Teilnehmerinnen der Kreismeisterschaft.

Der Rad- und Kraftfahrverein Hofen feiert große Erfolge. 

Hofen. Der RKV Hofen war am vergangenen Sonntag, 27. März 2022, Ausrichter der Kreismeisterschaften im Kunstradsport für Schüler/innen im Bezirk Ostalb/Donau. 26 Starter aus den Vereinen der zwei Kreise Ostalb und Heidenheim gingen an den Start.

Nachdem in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt keine lokalen Wettbewerbe stattfanden, merkte man, dass sich alle Sportler einschließlich ihrer Familien und Trainer wahnsinnig auf diesen Wettbewerb freuten. Aber es lag natürlich auch eine große Anspannung in der Luft. Drei Sportlerinnen traten für den RKV-Hofen in der Disziplin „1er Kunstradfahren“ an.

Der erste Wettkampf

Für die Jüngste -  Marie Quarticelli - war es der erste Wettkampf ihrer noch jungen Kunstradkarriere. Sie startete in der Altersklasse Schülerinnen U11 mit 5 weiteren Startern. Trotz Aufregung aber dennoch mit Vorfreude, meisterte sie ihren Auftritt sauber, konzentriert und sturzfrei. So konnte sie, mit nur 3,5 Punkten Abzug, sogar eine Platzierung gut machen und landete mit 29,70 Punkten auf dem 2. Platz. Nach einer so gelungenen Premiere hat Marie einen guten Grundstein gelegt und kann darauf sehr gut aufbauen.

Durch die pandemische Situation der letzten beiden Jahre fehlte auch den anderen, bereits erfahreneren RKV-Sportlern - Enie Vetter und Marlene Rettenmaier - die Wettkampfroutine, was deren Nervosität am Wettkampftag natürlich nicht gerade schmälerte.

Zuerst ging in der Altersklasse Schülerinnen U13 Enie Vetter als zweite Hofener Sportlerin aufs Rad. Zurückgeworfen von einer Verletzung im Vorjahr konnte sie – trotz vorliegender Startberechtigung für die Württembergischen Meisterschaften 2021 – monatelang nicht voll trainieren und keinerlei Wettbewerbe bestreiten.

Kampfgeist und Training

Trotzdem kämpfte sie sich im vergangenen Jahr aus der Verletzung zurück und mit fleißigem Training schaffte sie es, viele neue Übungen – wie den Kopfstand, die Lenkerstände oder auch verschiedene Steigerübungen – zu erlernen und in ihr Programm aufzunehmen. Nun galt es dieses Programm zum Besten zu geben. Gleich zu Beginn gab es eine kleine Unsicherheit bei der schwersten Übung im Programm, dem „Kehrsteuerrohrsteiger rückwärts“.

Aber Enie fing sich sofort und spulte von da an Ihr Programm mit Körperspannung ab. Ohne Sturz in der Kür blieben am Ende, nach nur 4,25 Punkten Abzug, 68,15 Punkte stehen. Das bedeutete die persönliche Bestleistung, Platz 1 und den Kreismeistertitel sowie die sichere Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften im Mai. 

Sturz kostet Podestplatz

In der Altersklasse Schülerinnen U15 trat dann die dritte RKV-Sportlerin – Marlene Rettenmaier – gegen 4 weitere Starter an. Ihr neu einstudiertes Programm zeigte sie von Anfang an ruhig und souverän. Sogar die neu erlernten Übungen, wie Sattel-Lenker-Stand und Lenkervorhebehalte, liefen super und der Abzug war nur gering. Leider kostete sie aber ein Sturz – ausgerechnet bei der letzten Übung – noch den Podestplatz, so dass sie auf Platz 4 landete. Dennoch kann Marlene mehr als zufrieden mit ihrer neuen persönlichen Bestleistung von 36,20 Punkten sein.

Das Trainerteam um Johanna Machnig, Ute Vetter, Heike Mewitz, Lisa Janas und Anja Senbert ist sehr stolz auf seine Sportlerinnen und deren Leistungen. So kann den weiteren Wettkämpfen optimistisch entgegengesehen werden.

Die glücklichen Teilnehmerinnen der Kreismeisterschaft.
Kreismeisterschaft Hofen

Zurück zur Übersicht: Hofen

Mehr zum Thema

Kommentare