Hofen: mehr Punkte fürs Ehrenamt

+
Einheimische sollen größere Chancen bekommen, einen Bauplatz in ihrem Ort zu ergattern. (Symbolbild)
  • schließen

Langjähriges Engagement soll bei den Vergaberichtlinien für städtische Bauplätze stärker zu Buche schlagen.

Aalen-Hofen. Einheimische sollen größere Chancen bekommen, einen Bauplatz in ihrem Ort zu ergattern. In diesem Punkt waren sich die Mitglieder des Ortschaftsrats in ihrer Sitzung am Montagabend einig. Einziger Tagesordnungspunkt waren die Vergaberichtlinien für städtische Bauplätze. 

Die Richtlinien der Stadt waren 1993 eingeführt und über die Jahre immer wieder angepasst worden, zum letzten Mal im Jahr 2017. Weil die Nachfrage nach Bauplätzen seit Jahren steigt, soll das Punktesystem, nach dem Bewerber zum Zuge kommen, neu gestaltet werden. So sollen beispielsweise die Zahl der Kinder oder ehrenamtliches Engagement bei der Feuerwehr oder im Rettungsdienst stärker zu Buche schlagen. 

Im Großen und Ganzen befürwortete der Ortschaftsrat Hofen die städtische Vorlage, die Daniel Egetenmeyer aus der städtischen Bauverwaltung vorstellte. Allerdings forderten die Mitglieder, dass insbesondere langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in dem Ort, in dem der Bauplatz liegt, mit einer höheren Punktzahl bewertet werden sollte. Bisher ist hier ein Zusatzpunkt vorgesehen. Eine solche Maßnahme, so die Ortschaftsräte, würde auch das Ehrenamt an sich aufwerten und somit auch jüngeren, aber noch kinderlosen Paaren gegebenenfalls höhere Chancen bieten, an einen Bauplatz zu kommen. Abgestimmt wurde nicht, der Ortschaftsrat gab lediglich eine Empfehlung ab. Bea Wiese

Zurück zur Übersicht: Hofen

Kommentare