Ideen für Hofener Kirchplatz

+
Im Rahmen der Stadtentwicklung geht es unter dem Moto "PIN-Mit" mit Bürgermeister Steidle durch Hofen.
  • schließen

Bei der Bürgertour durch Hofen geht es an vier Stationen um mehr Aufenthaltsqualität und um Entwicklungspotenziale.

Aalen-Hofen

Treffpunkt Kirchplatz in Hofen am Montagabend. Knapp 40 Bürgerinnen und Bürger sind zum Ortsspaziergang mit Baudezernent Wolfgang Steidle gekommen. Im Mittelpunkt steht die Innenentwicklung des Ortsteils. An vier Stationen geht es in den nächsten knapp zwei Stunden darum, die Aufenthaltsqualität zu verbessern, Baulücken zu schließen und die Infrastruktur zu verbessern und zu optimieren.

Die Stadt hat ein Projekt dazu angestoßen: „PIN-Mit!“ heißt die Aktion, bei der sich die Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Digital und analog. An diesem Montagabend geht es um den Teil in Präsenz. Jörg Hiller vom Fachbüro IDEE-N berichtet eingangs vom digitalen Teil, von 370 insgesamt eingegangenen Anregungen. „Davon kamen 30 aus Hofen“, sagt Hiller. Dann übernimmt Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle.

Der Kirchplatz ist Treffpunkt und erste Station zugleich. Steidle spricht die Aufenthaltsqualität im Umfeld von St. Georgskirche und Rathaus mit einem Lindenbaum und einer großen Kastanie an. Eigentlich gute Voraussetzungen. Doch Planer Hiller legt den Finger in die Wunde. „Der Kirchplatz ist eher Parkplatz als Aufenthaltsort.“ Der Experte macht Vorschläge, wie man das Areal besser nutzen könne, besser bespielbar machen kann. Er schlägt vor, im Erdgeschoss des Rathauses einen Multifunktionsraum für die Öffentlichkeit einzurichten, indem man – wie bei der digitalen Aktion vorgeschlagen – unter anderem einen Kaffeeautomaten installieren könnte. Er spielt zudem auf die fehlende Nahversorgung in Hofen an. Aber die anwesenden Hofener sind sich einig: Die hat hier keine Chance.

In der Dorfstraße, dem zweiten Stopp, geht es um die strukturelle Entwicklung Hofens. Auf einem ehemaligen landwirtschaftlichen Areal ist neuer Wohnraum entstanden. „Zentral im Ort“, sagt Hiller. Unweit davon steht eine alte Scheuer mit Fachwerk. „Die wird noch genutzt“, freut sich Steidle; ein Zeugnis dafür ist das neue Scheunentor. Hier wie bei der alten Viehwaage verbindet sich in der Dorfstraße Hofens Historisches mit Modernem. Impulsgeber Hiller schlägt vor, darüber nachzudenken, das Waagen-Gebäude als Basis für eine künftige E-Ladestation zu nutzen.

Am Containerstandort an der Kreuzung Albblick-Straße, Mühlweg und Dorfstraße geht es um Wohnformen. Das Gelände, bisher als Parkplatz genutzt, soll überbaut werden. Hiller informiert über die eingegangenen digitalen Anregungen: Mehrgenerationenwohnen; bezahlbares Wohnen für junge Familien und Seniorenwohnungen. Doch die Bürger vor Ort plagen andere Sorgen. Der Aalener Wohnungsbau gehört das Areal. Die Stellplätze sind vermietet – besagt ein Schild. „Autos stehen hier aber keine“, kommt es aus der Runde mit dem Hinweis, dass das nicht immer so gewesen sei. Dafür räume der städtische Bauhof inzwischen das Gelände im Winter. „Ein Unding“, lauten die Kommentare. Bürgermeister Wolfgang Steidle versichert, sich zu kümmern. Zum dritten Halt zählt auch die Albblickstraße, die grüner werden soll. Wie das geht, erklärt Alena Röhrich und wirbt fürs neue Baumpflanzprogramm 'Lasst Aalen wachsen'“.

Die Kappelbergschule ist Endstation. Die Ortsteile Oberalfingen und Attenhofen stehen im Fokus. Wie in Hofen selbst sollen die beiden Zentren belebt werden; etwa durch ein Backhäusle in Oberalfingen.

Alena Röhrich wirbt für das Baumpflanzprogramm.
Im Rahmen der Stadtentwicklung geht es unter dem Moto "PINmit" mit Bürgermeister Steidle durch Hofen.
"PIN-Mit!" Aalen-Hofen Innenentwicklung, Sabine Rieger Stadtplanungsamt
Im Rahmen der Stadtentwicklung geht es unter dem Moto "PINmit" mit Bürgermeister Steidle durch Hofen.
Im Rahmen der Stadtentwicklung geht es unter dem Moto "PINmit" mit Bürgermeister Steidle durch Hofen.
Im Rahmen der Stadtentwicklung geht es unter dem Moto "PINmit" mit Bürgermeister Steidle durch Hofen.
Im Rahmen der Stadtentwicklung geht es unter dem Moto "PIN-Mt" mit Bürgermeister Steidle durch Hofen.
Unter dem Motto „PIN-Mit“ geht es mit Bürgermeister Steidle durch Hofen.
Mit dabei: Jörg Hiller vom Fachbüro IDEE-N.

Zurück zur Übersicht: Hofen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare