Geistliches Wort in der Corona-Krise

Hoffnung auf Klarheit durch Krise

  • Weitere
    schließen

"Es soll wieder so werden wie vor Corona!" Diese Hoffnung begegnet mir in den letzten Tagen häufiger. Und ich kann sie einerseits gut verstehen.

"Es soll wieder so werden wie vor Corona!" Diese Hoffnung begegnet mir in den letzten Tagen häufiger. Und ich kann sie einerseits gut verstehen. Auch ich halte meine Hand nur mit Mühe bei mir am Körper, wenn mir jemand auf der Straße seine Hand zum Gruß hinstreckt. Auch ich finde das Abstandhalten bisweilen lästig und das Singen im Gottesdienst fehlt mir.

Andererseits öffnet uns die Corona-Krise auch die Augen dafür, was zuvor auch schon nicht so war, wie es sein sollte. Wir sehen es mit größerer Klarheit; die Abhängigkeiten im Profisport, die Diktate des Preises in den Schlachthöfen. Sicher fallen Ihnen noch andere Beispiele ein. Ich hoffe darauf, dass die Krise etwas Pfingstliches an sich hat, dass sie uns klarer sehen und entschiedener handeln lässt. Dass etwas Neues wächst und aufblüht. So wie er es vom Geist Gottes glauben. Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Hes. 36,26. Geben wir dem Neuen Sehen, dem neuen Denken und Handeln Raum!

Pfarrer Martin Schuster Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL