IC2 nicht weiter über Murrbahn

  • Weitere
    schließen

Für die Ausfälle bei der Brenzbahn sind für die Fahrgäste keine Entschädigungen vorgesehen.

Aalen/Stuttgart. Der Fernverkehr von Karlsruhe nach Nürnberg erfolgt weiterhin über die Remsbahn und Obere Jagstbahn via Aalen – Ellwangen – Crailsheim, ab 2019 mit neuen Fahrzeugen des IC2. Eine Fortführung der seit Dezember 2017 zwischen Zürich und Stuttgart bestehenden IC2-Verbindung über die Murrbahn nach Nürnberg könne nicht realisiert werden. Grund: Das Land Baden-Württemberg habe sich nach Gesprächen mit der DB für die Ausschreibung einer RE-Nahverkehrslinie zwischen Stuttgart und Nürnberg entschieden.

Die Ausfälle und Verspätungen der Brenzbahn im Frühjahr waren Aufhänger für ein Gespräch zwischen dem CDU-Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter und dem Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg, Sven Hantel, in Stuttgart.

Hauptursachen für Ausfälle und Verspätungen

Was die Ausfälle und Verspätungen der Brenzbahn betrifft, hatte sich Kiesewetter für eine Verbesserung der Qualität und Zuverlässigkeit eingesetzt. Die Gründe lagen vor allem in der Störungsanfälligkeit der Technik und in krankheitsbedingten Ausfällen. Wie weiter aus dem Gespräch hervorging, konnte zum einen durch eine Erhöhung der Werkstattkapazitäten und zum anderen durch die Unterstützung durch Personal anderer Bereiche eine Verbesserung erzielt werden. Trotzdem beschäftigt nicht nur die Bahn die immer schwieriger werdende Situation bei der Ausbildung und Einstellung von Fachkräften.

Bezüglich der Kommunikation bemühe man sich um weitere Verbesserungen. Eine Entschädigung der Fahrgäste werde es allerdings keine geben. Hilfreich seien die Anstrengungen der Bahn, den sogenannten Streckenagenten, eine App, künftig 24 Stunden, sieben Tage die Woche aktuell zu halten.

Weiterer Diskussionspunkt war die Bahnübergangsbeseitigung bei der Walkstraße in Aalen. Kiesewetter wies auf die Wichtigkeit hin, nach jahrzehntelanger Diskussion und Planung nun auf eine Kreuzungsvereinbarung hinzuwirken. Diese solle noch in diesem Jahr erfolgen.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL