Neues vom Spion

Immerhin bleiben Brüttings Schuhe sauber

+
Neues vom Spion

Was dem Spion in dieser Woche zu Ohren gekommen ist

Friedensflaggen hat man gesehen, ganz viele Gewerkschaftsflaggen, dann einige individuell gestaltete Transparente und Plakate mit mehr oder weniger deutlichen Botschaften darauf, was dessen Trägerin oder Träger vom Krieg, vom  Überfall auf die Ukraine und vom russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin hält. Die Wortwahl unterschiedlich, die Tendenz eindeutig: nichts. Unter den vielen, die Flagge zeigten, war auch einer, der eine echte ukrainische Flagge schwenkte, schwer zu erkennen unter M+M, (Mütze und Maske).  Der ehemalige SchwäPo-Chef Erwin Hafner war's. Die Fahne hatte er in einem Geschäft am Aalener Busbahnhof erworben - und sagte: „Jetzt bin ich mit 90 Jahren noch einmal zum Fahnenträger geworden.“ Aber in solchen Zeiten: Da müsse man zusammenstehen und Solidarität zeigen. Sagte er zum Spion. Der sieht's genauso.⋌⋌ jhs

Vor-Ort-Termin bei der am Mittwoch noch mutmaßlichen Fliegerbombe im Baugebiet Tannenwäldle für die Presse. Festes Schuhwerk, am besten Stiefel! So die Empfehlung des Presseamts der Stadt. Vor dem inneren Auge tauchen Szenen auf, fotografisch und auf Video festgehalten: waten durch Matsch, Pfützen, Bauschlamm bis zum mutmaßlichen Fundort der Bombe - mit dem Bagger auf Tuchfühlung. Das klingt nach Action. Die Realität: Man trifft sich und steht auf fast klinisch reinem, festgerütteltem Schotter. OB Brütting in feinen schwarzen Schuhen. Nur die Pressesprecherin tapfer in grünen Gummistiefeln.  Der Bagger in sicherer Entfernung, die Bombe noch unter der Erde. Nein, näher ran darf man nicht. Der Spion bedauerte sehr, dass der Bagger-OB-Reflex bei Brütting nicht zog:  „Ich mache hier keinen Spatenstich“, winkte dieser ab. Immerhin blieben die Schuhe sauber.⋌ dat

Der Spion drückt alle Daumen, dass die Bombenentschärfung an diesem Samstag ohne Zwischenfall über die Bühne geht. Wie er gehört hat, soll die Aalener Stadtverwaltung eigens für diesen Tag einen stellvertretenden Pressesprecher aus dem Hut gezaubert haben. Citymanager Reinhard Skusa wird der städtischen Pressechefin Karin Haisch zur Seite stehen. Na, dann kann's nur gut werden, meint der Spion. Ein „Bombenmann“, dessen Frisur nicht mal eine Bombe durcheinanderwirbeln kann. ⋌UW

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare