Jannik Schebesta ist Deutschlands bester Ofenbauer

  • Weitere
    schließen
+
Jannik Schebesta mit seinem Ofen, den er während des Wettbewerbs gebaut hat.
  • schließen

Der 19-jährige Aalener trägt nun den Titel "Deutscher Meister im Ofen- und Luftheizungsbau".

Aalen. Ein weiterer Deutscher Meister kommt aus dem Ostalbkreis. Der 19-jährige Jannik Schebesta setzte sich gegen sieben Konkurrenten durch und holte vergangene Woche mit der höchsten Punktzahl den Titel "Deutscher Meister im Ofen- und Luftheizungsbau - Handwerk" nach Aalen. Damit vertritt er Deutschland bei der Europameisterschaft 2021.

"Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich den ersten Platz mache", sagt der Aalener, der im eigenen Familienbetrieb arbeitet. Nach seiner erfolgreich absolvierten Ausbildung macht er aktuell nebenbei den Meister als Ofen- und Luftheizungsbauer. Zum Wettbewerb gekommen ist er durch einen Lehrer. "Er hat mich vorgeschlagen und den Kontakt hergestellt", erzählt Jannik.

Über vier Tage trat er gegen Deutschlands beste Handwerker in dem Fachgebiet an. Vorbereitet hat Jannik sich aber nicht: "Es ist ja schließlich mein Job", sagt er lachend. Bei dem Wettbewerb galt es in drei Tagen einen sogenannten Basisofen anhand einer Zeichnung nachzubauen. Dabei musste das Handwerk so präzise wie möglich ausgeführt werden. Jannik Schebesta erläutert, dass die Genauigkeit und Ausführung bewertet wurden, aber auch die Sauberkeit am Arbeitsplatz wurde beurteilt. Mit einigen Pausen hatten die Ofenbauer jeden Tag etwa acht Stunden Zeit, an ihrem Stück zu bauen. "Das war ganz schön knapp, die letzten zwei Stunden waren wirklich spannend." Auch die Konkurrenz war nicht ohne: "Zum zweiten Platz waren es nur wenige Punkte Abstand", erzählt Jannik weiter.

Seine Familie ist besonders stolz auf den frischgebackenen deutschen Meister: "Als ich dann heim kam, gab es eine kleine Feier. Natürlich ist es ein tolles Aushängeschild für unseren Betrieb". Der Beruf des Ofenbauers wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. "Schon von klein an, war ich im Betrieb mit dabei", erzählt er. Nun konzentriert Jannik sich auf seinen Meister und im kommenden Jahr geht's dann zur Europameisterschaft, die in Österreich stattfinden wird. "Es ist mir eine Ehre Deutschland vertreten zu dürfen", sagt der Aalener.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL