Jetzt FFP2-Maskenpflicht beim Gottesdienstbesuch

+
Erwachsene, die einen Gottesdienst besuchen, etwa in der Salvatorkirche (im Bild), müssen jetzt eine FFP2-Maske tragen.

Aalen/Rottenburg. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart reagiert auf neue landesrechtliche Vorgaben in der Corona-Pandemie und verschärft ihre bewährten Regelungen für die Feier der Liturgie in den Gottesdiensten.

So besteht laut einer neuen bischöflichen Anordnung für Personen ab 18 Jahren in der Alarmstufe II des Landes ab sofort die Pflicht, bei der Teilnahme an Gottesdiensten in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maske oder einer Maske vergleichbaren Standards zu tragen. „Wir bitten die Gottesdienstbesucherinnen und –besucher eine FFP2-Maske mitzubringen“, sagt Dekan Robert Kloker.

Für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis einschließlich 17 Jahren gelte, so Klocker, in beiden Alarmstufen nach wie vor die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, einer so genannten „OP-Maske“.

Unabhängig davon können Gottesdienste auf dem Gebiet der württembergischen Diözese unter Einhaltung der seit März 2020 bestehenden strengen Regelungen und Hygienekonzepte auch künftig ohne G-Nachweis gefeiert werden.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare