Karin und Gerhard Ott feiern Chorleiter-Jubiläum

  • Weitere
    schließen
+
Karin und Gerhard Ott dirigieren seit 25 Jahren bei der Chorvereinigung Sängerkranz Aalen-Hofherrnweiler.

Das Ehepaar dirigiert seit 25 Jahren bei der Chorvereinigung Sängerkranz Aalen-Hofherrnweiler. Vereinsvorsitzender Bruno Dolderer würdigt Höhepunkte.

Aalen-Hofherrnweiler

Vorsitzender Bruno Dolderer berichtet stolz: „Für die Chorvereinigung Sängerkranz Aalen-Hofherrnweiler steht ein besonderes Jubiläum an: 25 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit unserer Chöre mit den Chorleitern Karin und Gerhard Ott.“ Dolderer erinnert daran: „Der erste Auftritt war am 1. Mai 1996 beim gemeinsamen Singen im Albstift in Aalen. Seitdem fanden – vor der Pandemie – jede Woche Singstunden für den Männer-, Frauen- und Gemischten Chor statt.“

Der Vereinsvorsitzende erklärt im Hinblick auf die „Corona-Pause“: Abzuwarten bleibe, wann und wie wieder gestartet werden kann. „Die Dirigenten arbeiten derzeit an einem Konzept, das den Chor fit für die Zukunft machen soll. Man darf gespannt sein.“

Durch die Ausbildung während des Studiums und zahlreiche Aktivitäten in der Region habe das Ehepaar eine hohe Kompetenz erworben, die sich von klassischer Musik über Kirchenmusik bis hin zu Rock- und Popmusik erstrecke. Auf der Basis habe das Dirigentenpaar in 25 Jahren mit den Sängerinnen und Sängern des Vereins viele Konzerte einstudiert und aufgeführt, die zum Teil überregional Beachtung fanden.

Dolderer erzählt: Das mit Abstand größte und beeindruckendste Konzert brachte das Ehepaar Ott anlässlich Mozarts 250. Geburtstag auf die Bühne. Karin und Gerhard Ott hatten bereits zwei Jahre zuvor mit der Planung des außergewöhnlichen Projekts begonnen, das dann am 2. April 2006 aufgrund des enormen Platzbedarfs nicht in der Stadthalle, sondern in der Ulrich-Pfeifle-Halle aufgeführt wurde, damals noch Greut-Halle genannt. Im Mittelpunkt des Konzertes stand Mozarts Oper „Die Zauberflöte“, die aber über weite Strecken nicht von Solisten, sondern von den Chören des Sängerkranzes sowie den Schulchören der Gartenschule Ebnat und des Ostalb-Gymnasiums Bopfingen gesungen wurde. Insgesamt standen damit mehr als 200 Sängerinnen und Sänger auf der eigens eingebauten Bühne in der Halle. Wesentlich zum Erfolg trug damals auch ein aufwendiges Schattenspiel bei, von der Spiel-und Theaterwerkstatt Ostalb in Kooperation einstudiert. Das Wiener-Mozart-Orchester reiste extra für Proben und Aufführung aus Österreich an und sorgte für perfekte instrumentale Begleitung.

Für wohltätige Zwecke aktiv

Was für die Chorvereinigung Sängerkranz Aalen-Hofherrnweiler auch hervorhebenswert ist: „Stets setzten sich Karin und Gerhard Ott für wohltätige Zwecke ein und realisierten immer wieder Konzertprojekte, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit im Schuldienst meist im Rahmen von 'Kooperation Schule und Verein' stattfanden und durch das Land Baden-Württemberg unterstützt wurden.“

Zwei Beispiele: Für den Malteser Kinderhospizdienst sangen im Dezember 2017 die Chöre des Sängerkranzes mit dem Schulchor der Kappelbergschule Hofen und dem Chor des Ostalb-Gymnasiums zwei Adventskonzerte. Der Erlös: 5 000 Euro. Unvergesslich bleibe auch das „Wellenreiter-Konzert“ zugunsten der Radio7-Drachenkinder im November 2014 mit dem Lehrersinfonie-Orchester aus Stuttgart, in dem Karin Ott Violine spielt. Der Erlös: 4 200 Euro. cow

Zahlen und Fakten rund um das Dirigentenpaar Ott

In den 25 Jahren von Karin und Gerhard Ott mit der Chorvereinigung Sängerkranz Aalen-Hofherrnweile gab es etwa 1 000 Chorproben.

Wöchentlich hat das Ehepaar Ott meist mit drei verschiedenen Chorgruppen gearbeitet, in den Jahren mit Jugend-und Kinderchor waren es sogar fünf Chorgruppen.

Bei fast allen Konzerten in den 25 Jahren war Karin Ott als Gesangs-Solistin aktiv.

Das Ehepaar hat 2008 mit dem Sängerkranz zusammen das „Offene Singen“eingeführt, das danach von vielen Chören in der Region übernommen wurde. Bei dieser Veranstaltung wurde ein Jahr lang die Bevölkerung jeden Monat zum geselligen Singen eingeladen.

Neben den großen Konzerten gab es in jedem Jahr zahlreiche Auftritte bei Veranstaltungen des Vereins, bei den Veranstaltungen des Eugen-Jäkle-Chorverbands, bei Fest- und Trauergesängen, bei sozialen Einrichtungen.

Fester Bestandteil waren auch Auftritte des Sängerkranzes in den Kirchen: Kirchenkonzerte, Umrahmung von Gottesdiensten und Mai-Andachten.

Karin und Gerhard Ott haben über die Dirigententätigkeit hinaus mit ihrer Band „Kir Royal“ das Vereinsleben bei verschiedenen Faschings-und Tanzveranstaltungen bereichert.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL