Kollektiv-K-Künstler verschönern eine Fassade in der Rittergasse

  • Weitere
    schließen

"Wenn man unsere Stadtgeschichte studieren möchte, muss man alte Broschüren wälzen oder sich dieses Haus anschauen", sagte OB Thilo Rentschler bei der feierlichen Enthüllung des Gesamtkunstwerks in der Rittergasse.

Kunst "Wenn man unsere Stadtgeschichte studieren möchte, muss man alte Broschüren wälzen oder sich dieses Haus anschauen", sagte OB Thilo Rentschler bei der feierlichen Enthüllung des Gesamtkunstwerks in der Rittergasse. 15 junge Kreative des "Kollektivs K" haben in zweieinhalbmonatiger Arbeit Kunst geschaffen, die Aalens Geschichte von der Jungsteinzeit bis in die Gegenwart nachzeichnet. Tobias Kerger (rechts auf der Bühne) hat das Projekt geleitet. Die historische Abbildung der Stadt, geformt aus 15 000 Mosaiksteinen, der Spion, gemalt mit der Asche vom einstigen Stadtbrand oder ein Tavernen-Motiv, als Hommage an den Nachbarn, das Café Wunderlich. Hier gibt es viel zu entdecken. Archivfoto: BW

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL