Schnelltests in Apotheken, Schulen und Testzentren

Kostenlose Schnelltests für alle in Testzentren

  • Weitere
    schließen

Laut Bundesgesundheitsministerium soll ab dem 8. März für jede Bürgerin und jeden Bürger einmal wöchentlich ein Schnelltest zur Verfügung stehen.

Laut Bundesgesundheitsministerium soll ab dem 8. März für jede Bürgerin und jeden Bürger einmal wöchentlich ein Schnelltest zur Verfügung stehen. "Das ist im Moment teils nur theoretisch möglich", sagt Susanne Dietterle, Pressesprecherin des Landratsamts. Dadurch, dass dies erst vergangene Woche beschlossen wurde, seien noch nicht alle Regelungen getroffen. Daher sei es möglich, dass nicht alle 90 Arztpraxen und Apotheken sofort kostenlos alle Bürger im Kreis testen werden.

Während in den vier Kreiszentren Aalen, Schwäbisch Gmünd, Ellwangen und Bopfingen bislang nur die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern kostenlos getestet wurden, "können hier nun alle Bürger einmal wöchentlich kostenlos getestet werden", erklärt Dietterle. "Wir wollten, dass es wenigstens in den Zentren losgeht und auch der Otto Normalverbraucher getestet werden kann", sagt Dietterle. Die Terminvergabe verläuft wie bei den Schülerinnen und Schülern online unter www.ostalbkreis.de.

Die Marienapotheke in Unterkochen bietet bereits jetzt einen kostenlosen Schnelltest an. Die Betreiber der Aala Apotheke und der Hofherrn Apotheke warten noch auf das Startsignal des Apothekerverbands und des Bundesministeriums. Andrea Benz, Inhaberin der Hofherrn und Aala Apotheke, hofft, dass es am Dienstag soweit ist. "Wir sind ausgestattet und bereit für die Testungen", sagt sie. Auch im HNO-Zentrum in Aalen wartet man auf den endgültigen Beschluss. Hier ist das Testen bisher nur mit einer Bescheinigung möglich, heißt es auf Nachfrage.

Darüber hinaus bieten einige Schulen, wie etwa das Theodor-Heuss-Gymnasium Aalen, den Schülerinnen und Schülern vor Ort wöchentlich einen kostenlosen Schnelltest an. Dr. Sandra Esber-Schimmel suche an diesem Dienstag dafür die einzelnen Kurse der Jahrgangsstufe 1 und 2 an der Schule auf, um den Schülern zu erläutern, wie sich diese auch selbst testen können, so Rektor Dr. Christoph Hatscher in einem Elternbrief.

Der Ostalbkreis habe mit den 42 Städten und Gemeinden 80 000 Test-Kits aus dem gemeinsamen Kontingent abgerufen, erklärt Dietterle. Im Laufe der Woche werde sich Landrat Dr. Bläse mit den Städten und Gemeinden abstimmen, wie die Teststruktur kurzfristig auf ein tägliches Angebot für alle Bürger erweitert werden kann, sagt Dietterle. Nach dem Test werde es übrigens eine Bescheinigung über das Testergebnis geben.zoe

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL