Interview

Mack: „Uns allen nutzt der Auftritt auf der Expo“

+
Selfie mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut: Winfried Mack auf der Expo in Dubai.
  • schließen

CDU-MdL Winfried Mack über den Pavillon in Dubai und den Nutzen fürs Land.

Aalen/Dubai. Der CDU-Landtagsabgeordnete Winfried Mack hat dieser Tage keine ganz alltägliche Dienstreise unternommen: Mit einer Delegation des Landes besuchte er den Baden-Württemberg-Pavillon auf der Weltausstellung Expo in Dubai. Eben jenen Pavillon, der heftig in der Kritik stand, sogar Gegenstand eines Untersuchungsausschusses im Landtag war: Die Baukosten verfünffachten sich, Sponsoren aus der Wirtschaft zogen Zusagen zurück, das Land muss einspringen und für die Kostensteigerung aufkommen.

Herr Mack, Ihr Eindruck von der Weltausstellung - in einem Satz?

Winfried Mack: Auf dieser Weltausstellung kann man viele neue Möglichkeiten entdecken, die wir für eine nachhaltige Gestaltung der Zukunft haben.

Warum sind Sie hingeflogen? Die meisten Ihrer Landtagskollegen – quer durch alle Parteien – haben ihren Besuch abgesagt.

Den Baden-Württemberg- Pavillon auf der Expo haben SPD-Politiker 2015 quasi erfunden. Die grün-schwarze Landesregierung ab 2016 hat ihn dann beschlossen. Jetzt ist er da. Also sollten wir doch diese Chance fürs Land nutzen! Die baden-württembergische Wirtschaft und die CDU bekennen sich klar zu diesem Pavillon. SPD und Grüne tun sich schwer, die FDP weiß nicht so genau … Diese Halblebigkeit verstehe ich nicht. 

Den baden-württembergischen Steuerzahler wird der skandalbehaftete Pavillon mindestens 15 Millionen Euro kosten. Welchen Effekt kann ein solcher Pavillon weit weg von Europa haben?

Der Pavillon ist nicht skandalbehaftet. Er ist einer der preiswertesten und innovativsten auf der Expo. Und die Kostenhöhe wurde gehalten, obwohl die Baupreise ständig teurer wurden. Die einzige Fehleinschätzung der Initiatoren war, dass er über Sponsoren finanzierbar wäre. Baden-Württemberg wird auf der Expo als ein vitales, starkes, interessantes, zukunftsorientiertes und lebenswertes Land wahrgenommen. Die meisten Kinder auf der Welt kennen Porsche oder Mercedes. Viele Menschen auf der Welt kennen Bosch, SAP und Zeiss.

Was bringt Ihr Besuch dort für die Region Ostwürttemberg?

Ostwürttemberg ist ein starker und besonders innovativer Teil unseres Landes, und viele unserer Firmen sind mit dem Weltmarkt stark verflochten. Deshalb nutzt uns allen dieser positive Auftritt auf der Weltausstellung. 

Wie wird Baden-Württemberg auf der Expo wahrgenommen  – als einziges Bundesland unter 190 Nationalstaaten?

Baden-Württemberg darf sich als einziger Bundesstaat der Welt auf der Expo präsentieren. Alle anderen 190 Aussteller sind Nationalstaaten. Wir haben die Chance genutzt. Unser Land sticht dort jedem ins Auge und präsentiert sich überaus sympathisch. Alle dort sagen: Wow! Das hat auch die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate als Gastgeberland beim Baden-Württemberg-Tag auf der Expo am Dienstag hervorgehoben.

⋌Interview: Bea Wiese

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare