Neues vom Spion

Meine Frau? Wer ist das?

+
Neues vom Spion

+++ Asbrock +++ Rühl +++ Oscar +++

Der Spion verzweifelt an den Menschen. Vor allem an den Politikern, die ja auch welche sind. Zuerst sagt Roderich Kiesewetter, er habe Uschi Barth nur zwei oder dreimal getroffen. Jetzt möchte Alexander Asbrock nicht gleich zugeben, die eigene Ehefrau zu kennen. Auf die Frage, ob die Leserbriefautorin namens Gossmann aus Unterkochen eine Freundin von ihm ist, sagt er, er kenne viele Menschen aus Unterkochen. Inzwischen weiß der Spion, dass Sandra Gossmann der Geburtsname seiner Frau ist. Eigentlich heißt sie inzwischen längst Sandra Asbrock. Noch einmal ganz direkt darauf angesprochen, sagt Alexander Asbrock: „Ich habe nicht gelogen.“ „Stimmt“, bestätigt der Spion. Gelogen hat er nicht, sondern gesprochen wie ein wahrer Politiker.

Zum Glück sind längst nicht alle Politiker so. Der Spion schätzt Thomas Rühl und seine offene und direkte Art. Er motzt oft, aber er sagt immer geradeheraus, was er denkt. Spielchen gibt's bei ihm nicht. Uschi Barth kennt er als langjährige Kollegin im Gemeinderat natürlich gut und Brigitte Rühl ist seine Frau, ist doch klar. Sie ist in Aalen ja auch keine Unbekannte. ks

Am Ende einer großen Laufbahn steht die Würdigung. Das kann ein Oscar sein. Ein Nobelpreis. Oder, bei nicht ganz so großen Karrieren, die Silberne Ehrennadel des Schwäbisch Albverein, jetzt nur zum Beispiel. Eine ganz wichtige Ehrung in Aalen, das ist die Ehrenplakette. Die soll der scheidende Rektor der Hochschule, Professor Dr. Gerhard Schneider bekommen. Recht so! Findet zumindest der Spion. Und er fragt sich, was wohl der bald ebenso scheidende Aalener OB Thilo Rentschler zum Schluss bekommt. Und er würde sich nicht wundern, wenn‘s da auch noch was gebe. Einen Hochschul-Stadt-Deal kann man aber ausschließen. Ehrensenator ist Thilo Rentschler bereits. jhs

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare