Murat Onay eröffnet Teststelle

  • Weitere
    schließen
+
Murat Onay eröffnet eine Corona-Teststelle in Dr. Fair Fashion am Aalener Marktplatz
  • schließen

Ein Aalener Privatmann bietet ab Dienstag in Dr. Fair Fashion am Aalener Marktplatz kostenlose Bürgertests an. Wie es dazu kommt.

Aalen

Kostenlose Corona-Tests sind ab Dienstag auch in der ehemaligen Tourist-Info am Marktplatz möglich: Als privater Unternehmer hat Murat Onay im Ladengeschäft von Dr. Fair Fashion eine Teststelle eingerichtet. „Die Idee, ob es nicht auch als Privatmann möglich ist, kostenlose Bürgertests anzubieten, treibt mich schon rund zwei Monaten um“, erzählt er der Familienvater.

Also hat er sich bei Apotheken, Ärzten und bei der Gesundheitsbehörde des Landratsamtes informiert – und sei auf durchweg positive Resonanz gestoßen. „Jeder fand die Idee gut“, berichtet Onay. Geschult für die korrekte Anwendung des Stäbchens, den Umgang mit Schutzkleidung und Testergebnis ist der 41-Jährige bereits seit längerem. Seit zwei Monaten bietet er gemeinsam mit einem Unternehmer-Freund Testungen in bayerischen Großbetrieben an.

Von den Behörden genehmigt

Für die Teststelle in der Aalener City sind alle nötigen Behördengänge erledigt. Laut Onay ist die Teststelle von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KV) genehmigt und sie ist angemeldet beim städtischen Ordnungsamt und beim Gesundheitsamt der Landkreisverwaltung.

Citymanager Reinhard Skusa hat Murat Onay diese städtische Lokalität vermittelt, die an Uli Riegel vermietet ist. Der Inhaber von Dr. Fair Fashion bietet hier in der früheren Tourist-Info seit eineinhalb Jahren nachhaltige Mode und Accessoires. Seit einem Wasserschaden Ende vergangenen Jahres indes ist der Laden ausgeräumt und geschlossen. „Die Stadtverwaltung hat Riegel nun die Möglichkeit eingeräumt, den Laden zum Zwecke einer Teststelle unterzuvermieten“, erläutert Skusa.

1000 von Onay bestellte Tests lagern bereits in dem circa 60 Quadratmeter großen Laden. Die Tests muss Onay vorfinanzieren, abgerechnet mit der KV wird am Monatsende. „Wenn's gut läuft, ist es ein Geschäftsmodell“, nickt der Unternehmer, der in Aalen kein Unbekannter ist. Er war Mitbetreiber des „Sancho“ in der Alten Post am Bahnhof, hatte zuvor den Vodafone-Shop im Reichsstädter Markt. Aktuell ist der Regionalleiter in der Telekommunikationsbranche wie so viele andere von Kurzarbeit betroffen.

Auch Testungen in Betrieben

Die kostenlosen Testungen will er gemeinsam mit seiner Frau und einem „kleinen Team“ vornehmen – allesamt ebenfalls geschult. Zudem plant er, weitere Teams aufzubauen, um künftig auch in Aalen Mitarbeiter-Testungen in Betrieben durchführen zu können.

Um für die Bürger die Anmeldung für die kostenlosen Testungen so einfach wie möglich zu machen, hat Onay extra in eine spezielle Software investiert, die eine Online-Registrierung ermöglicht. Onay: „Nach der Anmeldung wird ein QR-Code erzeugt, der später bei uns abgescannt wird.“

Danach geht's in eine der drei zu „Test-Boxen“ umgewidmeten ursprünglichen Umkleidekabinen. Laut Onay ist die Software so ausgelegt, dass sich alle 15 Minuten nur bis zu 10 Bürgerinnen und Bürger online anmelden können. Das beuge langen Wartezeiten vor.

Wer sich nicht online anmelden kann oder will, könne auch einfach vorbeikommen, müsse aber eine kleine Wartezeit von etwa 15 Minuten in Kauf nehmen. „15 Minuten – das ist auch die Zeiteinheit, die man bis zum Testergebnis abwarten muss“, sagt Onay. Danach erhalte dann jeder Bürger ein Zertifikat, das über das Testergebnis informiere. „Ein positives Ergebnis müssen wir melden, zudem sind wir verpflichtet, den Betroffenen darüber aufzuklären, dass er so schnell als möglich einen Arzt aufsucht.“

Jeder findet die Idee gut.“

Murat Onay, Unternehmer

Warum Teststellen in der Innenstadt wichtig sind

Die Corona-Teststelle ist ab Dienstag, 20. April, von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Online-Anmeldung: Ein Link für die Online-Anmeldung soll in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. Allerdings kann man auch direkt vorbeikommen.

Das sagt der Citymanager: „Unsere Hoffnung ist, dass wir irgendwann wieder in eine Phase kommen, in der es die Inzidenzwerte zulassen, Geschäfte und Gastronomie nach dem Tübinger Modell für getestete Personen zu öffnen.“ Für diesen Fall brauche es weitere Privatinitiativen nach dem Vorbild Murat Onays, um die Vielzahl der Testungen vor Ort, in der City, zu ermöglichen. UW

Zurück zur Übersicht: Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL