Nach Defekt im Aalener Hallenbad: Planschbecken wieder in Betrieb

+
Das Aalener Hallenbad.

Defektes Teil konnte schnell ausgetauscht werden. 

Aalen. Am Donnerstag konnte das Planschbecken im Aalener Hallenbad nach einem Defekt wieder in Betrieb genommen werden. Das teilen die Stadtwerke mit. Seit Samstag war das Planschbecken im Hallenbad außer Betrieb. Grund dafür war ein schwerwiegender technischer Defekt des Frequenzumwandlers der Wasserpumpe im Planschbecken. Laut Stadtwerken war der Defekt irreparabel, sodass nur ein Austausch des defekten Teils zu einer Wiederinbetriebnahme führen könne. 

Der Frequenzumwandler regele die Pumpendrehzahl und somit die Regelung der Wasserdurchflussmenge, ohne die ein ordentlicher und sicherer Betrieb des Beckens nicht möglich sei. Frequenzumwandler gehörten zu den Teilen in einem Schwimmbad, die regelmäßig und nach mehreren Betriebsjahren aufgrund von Verschleiß und Defekten turnusmäßig ausgetauscht werden müssten.

Eine Vorhaltung von Ersatzteilen sei jedoch bisher unnötig gewesen, da die Geräte bis vor Kurzem durchgehend und ohne große Lieferzeiten verfügbar gewesen seien. Aktuell betrage die reguläre Lieferzeit sechs bis 12 Monate. Wie die Stadtwerke mitteilen, konnte "glücklicherweise" ein passendes Ersatzteil bei einem Hersteller aufgetrieben werden und unverzüglich nach Erhalt konnte das Ersatzteil eingebaut werden. Das Schwimmerbecken und das Warmwasserbecken sind laut Stadtwerken vom Defekt nicht betroffen gewesen und konnten durchgehend ohne Einschränkungen genutzt werden.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare