Närrischer Frohsinn nur noch mit 2G

+
Eine ganze Reihe Mitglieder wurde beim jüngsten Ordensfest der Aalener Fasnachtszunft geehrt.
  • schließen

Im „Kellerhaus“ wird AFZ-Präsident Timo Rieg neuer Träger des Goldordens.

Oberalfingen. Beim 43. Ordensfest im „Kellerhaus“ wurde AFZ-Präsident Timo Rieg als Nachfolger von Tina Altenburg zum neuen Träger des Goldordens gekürt. Viele närrische Granden haben sich eingefunden, die Liste der Ehrungen hochverdienter Faschingsmacher ist lang und Professor Dr. Dr. Dr. Ekbert Hering steuert eine kurze, knackig-humoristische Fass-Bütt bei.

Der besondere Gruß von Präsident Timo Rieg gilt den Goldordensträgern, die bei der AFZ seit 1978 gekürt werden. „Nein, das Vereinsleben wird nicht zum Stillstand kommen“, gibt der AFZ-Präsident ein klares Bekenntnis zum närrischen Frohsinn mit 2G ab. Wie schon beim Sommerfest und bei der Saisoneröffnung gilt: „Nicht Geimpfte bleiben bei unseren Veranstaltungen ausgeschlossen“.

Karneval und Fasching seien möglich, wenn man konstruktiv und mit aller Verantwortung damit umgehe, fährt Timo Rieg fort. „Wir müssen jetzt Flagge zeigen, Fasnacht fehlt.“ In die nahe Zukunft blickend kündigt er an, dass „alle künftigen Veranstaltungen unter den bis dahin geltenden Regeln stattfinden.“

Prof. Ekbert Hering bricht im Fass eine Lanze für den Frohsinn auch im Zeichen von Corona und anderer Krisen. RKI-Präsident Lothar Wieler empfiehlt er einen „Aufmunterungskurs zum Begeisterungsfieber“. „Das Glas ist immer halbvoll, deshalb sind wir Narren toll“, sagt Hering und: „Humor ist das seelische Immunsystem und der Stoßdämpfer gegen Schläge im Leben.“ Auch bei ihm steht 2G im Fokus: „Wir sind geimpft und genesen und deshalb als Narren auserlesen.“

Kreativ und erfrischend persönlich sind die Laudationes für zahlreiche AFZ-Granden gehalten. Heidi Luley und Anton Erhard werden mit der AFZ-Verdienstmedaille in Silber geehrt, den Goldenen Gardeorden des Landesverbands württembergischer Karnevalsvereine (LWK) erhalten Marleen Klöpfer und Sarah Marterer und Silke Gaißler den Brauchtumsorden in Gold. Claudia Beirle und die „Lästermäuler“ Petra Kraft, Ursula Hintz sowie Uta Rudolph bekommen des LWK-Großkreuz. In Abwesenheit wird Anne Junginger mit dem Großen Verdienstorden am Bande des LWK geehrt. Schon mal vorab - die eigentliche Ehrung findet am Dienstag in Stuttgart statt – wird die Auszeichnung von Maria Spang mit dem Hirsch am Goldenen Vlies vorgenommen, dem höchsten Orden im Karnevalsleben für außergewöhnliche Verdienste. Der Höhepunkt: Tina Altenburg, Goldordensträgerin 2019, heftet ihrem Nachfolger Timo Rieg die Goldene Verdienstmedaille der AFZ ans Revers. Altenburg bezeichnet den neuen „Goldie“ als Organisationstalent, der sich um die Narretei hoch verdient gemacht habe. Unter anderem mit 20 Jahren Vorstands- und Beiratsarbeit, als Vizepräsident und jetzigem Präsidenten wie auch als Elferratspräsident und im Männerballett.

„Das ist Ansporn zum Weitermachen“, sagt der Geehrte und verspricht, dies im Sinne seiner Vorgänger und „einer speziellen Brise Timo“ zu tun. Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare