Neue Kita-Plätze für Wasseralfingen

+
Kinderbetreuung
  • schließen

Ortschaftsrat begrüßt Pläne. Dass eine PV-Anlage noch nicht installiert ist, wird kritisiert.

Aalen-Wasseralfingen. Zwei Vorhaben der Lebenshilfe Aalen hat der Ortschaftsrat Wasseralfingen am Dienstagabend vorberaten. Zum einen ging es um die Sanierung der Kita Tausendfüßler und den Investitionskostenzuschuss der Stadt in Höhe von 562 000 Euro. Zum anderen um einen neuen Naturkindergarten auf dem Gelände der Kita Tausendfüßler und den Zuschuss der Stadt in Höhe von 250 000 Euro dazu. In der Naturkita sollen 20 Plätze für Kinder über drei Jahren entstehen.

Die Rätinnen und Räte begrüßten zwar die Sanierung und die Pläne für die neue Naturkita, kritisierten aber, dass keine PV-Anlage auf dem Dach der Kita Tausendfüßler installiert wurde. Vanessa Pfeifle von der Stadtverwaltung war zuvor auf die einzelnen Maßnahmen eingegangen. Ihr zufolge ist eine Wärmepumpe eingebaut, das undichte Dach repariert und eine neue Brandschutzanlage installiert worden. Außerdem sei festgestellt worden, dass der Bodenbelag ausgetauscht werden müsse.

Sigrun Huber-Ronecker (Grüne) fragte nach, ob geplant ist, später noch eine PV-Anlage auf dem Dach nachzurüsten. Jochen Kopp von der Lebenshilfe antwortete, dass es noch keine Pflicht war, auf dem Dach eine PV-Anlage zu installieren, als man das Projekt angegangen sei. Außerdem sei der Strom damals noch nicht so teuer gewesen. Es sei aber angedacht, eine PV-Anlage zu installieren.

Josef Fuchs (CDU) erinnerte daran, dass die Stadt Aalen bis 2035 klimaneutral sein will. „Es geht nicht um den Kostenfaktor, es geht um die Ökologie“, sagte er. „Wer sich danach nicht richtet, hat den Schuss nicht gehört.“ An dem Punkt fragte Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann bei Kopp nach, ob die technischen Voraussetzungen für das spätere Nachrüsten einer PV-Anlage bei der Sanierung berücksichtigt werden. Kopp bejahte das und fügte an, dass die Tragfähigkeit des Daches aber noch berechnet werden müsse. Albrecht Jenner (SPD) sagte: „Zur Wärmepumpe gehört eine PV-Anlage.“ Auch Franz Fetzer (Freie Wähler) nannte die Anlage „sinnvoll und richtig“. Michael Graule (Grüne) sagte in Richtung der CDU-Fraktion, dass er sich über deren Einsatz für den Klimaschutz freue, sich aber schon früher über diese Unterstützung gefreut hätte. „Eine Wärmepumpe ohne PV-Anlage ist Quatsch“, sagte er.

Bürgermeister Ehrmann wies darauf hin, dass das Projekt seit 2019 in der Planung sei und die Klimaneutralität im Oktober 2021 beschlossen worden sei. Der Ortschaftsrat empfahl dem Gemeinderat am Ende einstimmig, den beiden Zuschüssen zur Sanierung und zur Naturkita zuzustimmen. ⋌Katharina Scholz

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare