Papierfabrik Palm: Der rote Kamin ist jetzt Geschichte

+
Papierfabrik Palm, Abriss Kamin

Bauarbeiten Der 65 Meter hohe Schornstein des alten Kraftwerks der Papierfabrik Palm ist in dieser Woche zurückgebaut worden. Anstelle einer spektakulären Sprengung hatte man sich für einen umweltschonenden Abbau des doppelwandigen Sichtmauerwerkes entschieden. Ein Kran „knabberte“ mithilfe einer schwergewichtigen Schere den 60 Jahre alten Kamin nach und nach ab.

So konnte das markante Industriesymbol innerhalb von zwei Tagen dem Erdboden gleichgemacht erden. Auch der Rückbau des Kraftwerks selbst geht nach Angaben der Firma zügig voran. Die Halle mit den Dampfturbinen ist weg, als nächstes fällt das Haus mit den großen Dampfkesseln, die zuvor in vielen Einzelteilen herausgeholt werden. Von den drei Papiermaschinen sind bereits zwei komplett weg. Die dritte ist in der Demontage. In über 600 Containern gelangen die Papiermaschinen nach Bangladesch, wo sie dann ein zweites Leben haben werden. Das Abbruchmaterial der Gebäude wird zur Ressourcenschonung komplett geschreddert und dient der Fundamentierung der zurzeit noch im Bau befindlichen Altpapierlagerhalle. Bis Sommer 2022 sollen alle Arbeiten vollständig abgeschlossen sein, kündigt das Unternehmen an. Mehr Fotos vom Abriss des Kamins gibt's online unter www.schwaepo. de. Foto: Oliver Giers

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare