Pilgerweg der Hoffnung durch die Aalener Innenstadt

  • Weitere
    schließen

Etwas Neues ausprobieren – diese Gelegenheit bieten Kirchentage. Auch der in Aalen. So haben die Organisatoren des 5.

Ökumenischer Kirchentag Etwas Neues ausprobieren – diese Gelegenheit bieten Kirchentage. Auch der in Aalen. So haben die Organisatoren des 5. ökumenischen Kirchentags einen Pilgerweg der Hoffnung auf den Weg gebracht. 30 Pilgerinnen und Pilger sind dieser Einladung gefolgt und haben sich am Montagabend vor der Stadtkirche gesammelt. Dort startete der "via lucis" – der Weg des Lichts – mit dem Friedensgebet. Über den Weltladen mit Pastor Matthias Harsányi ging es zum Neuen Rathaus mit Pastoralassistent Hans-Christian Richter, am Alten Rathaus mit Pfarrer Bernhard Richter, am Bürgerspital mit Norbert Kempf. Der Zielpunkt war der Bahnhof mit Pastor Rainer Zimmerschitt. An allen Stationen wurde ein biblischer Text gelesen, erläutert, warum gerade dieser Platz zu einem Ort der Hoffnung werde kann, und vor dem Aufbruch zur nächsten Station wurde ein Gebet gesprochen. Alle, die mitgingen, trugen ein Licht der Hoffnung, das in die Dunkelheit der Stadt leuchtete. Foto: opo

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL