Geistliches Wort in der Corona-Krise

Psalmen und Schnepfenjagd

  • Weitere
    schließen

Die Sonntage vor und nach Ostern haben Namen, lateinische Namen. Der Sonntag, 7. März, hieß Okuli, die Augen. Der Name stammt aus dem 25. Psalm, "Meine Augen sehen stets auf den Herrn." Früher lernten die Konfirmanden Merksprüche um sich die Namen einzuprägen.

Die Sonntage vor und nach Ostern haben Namen, lateinische Namen. Der Sonntag, 7. März, hieß Okuli, die Augen. Der Name stammt aus dem 25. Psalm, "Meine Augen sehen stets auf den Herrn." Früher lernten die Konfirmanden Merksprüche um sich die Namen einzuprägen. Der Merksatz für die Sonntage vor Ostern hieß: "IN REchter Ordnung Lerne Jesu Passion" für die Sonntage Invokavit, Reminiscere, Okuli, Lätare, Judica, Palmsonntag. Ein Gemeindemitglied erzählte, dass in seiner pommerschen Heimat für die Schnepfenjagd der Merkvers galt: Okuli, da kommen sie, Lätare, das ist das Wahre, Judica, sie waren da. Es ist natürlich nicht ganz egal, ob man die Prägung eines Sonntags von der Schnepfenjagd her denkt oder von den Psalmversen her. Okuli, Meine Augen sehen stets auf den Herrn, wirft die Frage auf, was habe ich vor Augen, was leitet meine Wahrnehmung. Blicke ich auf Risiken oder eröffnen sich mir Raume der Muße und des Staunens. Okuli, das heißt auch: Augen auf! für das Wunderbare, das Gott mir an meinen Weg legt. Übrigens, Schnepfen stehen meines Wissens unter Naturschutz! Pfarrer Martin Schuster, Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL