Guten Morgen

Sie können es einfach nicht

+
Jürgen Steck
  • schließen

Faktencheck auf dem Aalener Wochenmarkt

Vom Versagen ist derzeit viel die Rede. Vor allem in Bezug auf Politiker in Regierungsämtern, oder, um es mit der „Bild“-Zeitung sinngemäß zu sagen: „Alles Vollpfosten außer wir – und Mutti“. Bislang unbemerkt von der Öffentlichkeit des Boulevards hat ein Freund ein Versagen festgestellt, das alle Schichten der Gesellschaft umfasst. Es geht um das Versagen, sich ordentlich in eine Schlange wartender Menschen einzureihen – und das sollte man ja, zumindest als Neuankömmling, hinten tun. Faktencheck auf dem Aalener Wochenmarkt. Sie können es nicht. Oder sie wollen es nicht. Da geht der eine mit Tunnelblick an der Schlange vorbei aufs mutmaßlich letzte Radieschen los – und wird bedient. Da reiht sich die Nächste ein mitten in die Schlange, weil dort die Nachbarin/Freundin/Bekannte steht. Und sie so schneller am Salat ist. Faszinierend auch die Schlangenbildung vor einem Obststand: rechtwinklig zur Verkaufstheke, den Marktplatz trennend und die Reihen fest geschlossen. Kein Durchkommen für Passanten. Wir fordern ein Pflichtschulfach „Schlangenbildung auf dem Wochenmarkt“, einen städtischen Schlangenbildungsbeauftragten. Einen EU-Kommissar für einheitliche Schlangenbildung im europäischen Binnenmarkt. Und Arbeitskreise, die sich mit dem Thema beschäftigen, vor allem Arbeitskreise! Jürgen Steck

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare