Sieben Energiespartipps für den Haushalt

+
So sparen Sie Energiekosten.

Die Stadtwerke Aalen geben kurzfristig umsetzbare Tipps, wie man zuhause Energie sparen kann.

Energiepreise kennen derzeit nur eine Richtung: nach oben. Wo man im Haushalt etwas sparen kann, verraten diese sieben Tipps der Stadtwerke Aalen:

Heizung

Sparsam Heizen

Die individuelle Wohlfühltemperatur liegt bei 18 – 22 Grad Celsius. Schon eine Verringerung von einem Grad Raumtemperatur sorgt für eine spürbare Energieeinsparung. Geschlossene Türen, wärmere Kleidung sowie geringeres Heizen nicht genutzter Räume erhöhen das Einsparpotenzial.

Folgende Richtwerte empfehlen die Stadtwerke:

  • Schlafzimmer: Stufe 2-3, 16-18 Grad Celsius
  • Küche: Stufe 2-3, 18 Grad Celsius
  • Bad (wenn Sie im Raum sind): Stufe 3-4. 21-24 Grad Celsius
  • Wohnzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer: Stufe 3-4, 20-21 Grad Celsius

Stadtwerke Aalen: Drehen Sie die Heizung auf Stufe 2, wenn niemand zuhause ist. Ungenutzte Räume müssen nicht unnötig beheizt werden. Stellen Sie den Regler im Winter jedoch nie auf 0.

Weitere effektive Spartipps zum Heizen:

  • Stellen Sie keine großen Möbel, etwa ein Sofa, unmittelbar vor die Heizung.
  • Legen Sie keine Kleider auf die Heizung.
  • Machen Sie die Heizung aus, wenn das Fenster geöffnet ist.

Lüften

Richtiges Lüften

Richtiges Lüften spart Energie. Drei Mal täglich soll das Fenster für fünf bis zehn Minuten komplett geöffnet werden. Dadurch wird die Luft schneller ausgetauscht und die Wände kühlen nicht so stark ab wie beim Kippen. Kippen sollte zur Lüftung vermieden werden, da Raum und Wände abkühlen.

Lüften Sie zudem sofort nach Kochen, Baden und Duschen, um Schimmel zu vermeiden. Vermeiden Sie es, Wäsche in der Wohnung zu trocknen, da Sie dadurch viel mehr Lüften müssen.

Waschen und Trocknen

Energie sparen beim Waschen und Trocknen

  • Machen Sie die Waschmaschine komplett voll, bevor Sie diese laufen lassen
  • Da das Wasser in der Waschmaschine aufgewärmt werden muss, spart Waschen mit niedrigerer Temperatur Energie. Viele Kleidungsstücke können bei 30 Grad Celsius gewaschen werden.
  • Trocknen Sie die Wäsche im Keller, Dachboden, Balkon oder im Garten. Auch im Winter kann Wäsche draußen getrocknet werden.

Kühlen und Gefrieren sowie Kochen und Backen

Einsparmöglichkeiten in der Küche

  • Stellen Sie den Kühlschrank auf 7 Grad (Stufe 2 oder 3) und den Gefrierschrank auf -18 Grad.
  • Legen Sie Deckel auf Töpfe und Pfannen.
  • Kochen Sie Wasser mit dem Wasserkocher. Erhitzen Sie nur so viel Wasser, wie Sie tatsächlich brauchen.
  • Sie können Kochfeld und Ofen etwas früher ausstellen und die noch vorhandene Abwärme nutzen.
  • In den meisten Fällen ist eine vorherige Aufheizung des Backofens nicht erforderlich und Sie können darauf verzichten.

Warmes Wasser sparen

Warmes Wasser kostet deutlich mehr als kaltes Wasser

  • Waschen Sie Ihre Hände mit kaltem Wasser.
  • Duschen Sie lieber, statt zu Baden.
  • Reduzieren Sie die Wassertemperatur beim Duschen auf eine noch angenehme Temperatur.
  • Spülen Sie Geschirr im Becken und nicht mit durchlaufendem Warmwasser.
  • Nutzen Sie, falls vorhanden, eine Geschirrspülmaschine. Nutzen Sie dabei immer den Eco-Modus und sammeln Sie das Geschirr, bis die Spülmaschine voll ist.

Licht, Computer und TV

Sparen bei Beleuchtung und elektrischen Geräten

  • Machen Sie das Licht aus in Räumen, in denen sich niemand aufhält.
  • Tauschen Sie alte Glühbirnen gegen sparsame LED-Leuchten aus.
  • Schalten Sie Computer, Fernseher uns andere Geräte komplett aus, wenn diese nicht genutzt werden. Mit Mehrfachsteckdosen können Sie alle Geräte mit einem Schalter komplett aus stellen.

Sparsame Geräte kaufen

Bei Neuanschaffung in sparsame Geräte investieren

Sollte eine Neuanschaffung eines größeren elektrischen Gerätes, etwa Kühlschrank oder Waschmaschine, anstehen, lohnt es sich besonders stromsparende Geräte zu kaufen. Trotz einer meist höheren Anfangsinvestition amortisiert sich der höhere Anschaffungspreis relativ schnell durch die gegebene Energieeinsparung. Da große Haushaltsgeräte viele Jahre im Einsatz sind, ist hier großes Sparpotenzial vorhanden

Lesen Sie auch: Gaspreis: So steigen die Kosten

Kommentar von Dagmar Oltersdorf über das Sparen in Zeiten der Energiekrise

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare