Neues vom Spion

Skandale noch und nöcher

+
Die Kita-Diskussion geht weiter. Symbolbild: Pixabay

+++Kita Diskussion+++Maulkorb für die Presse?+++Mehr Hektar für Waldhausen+++

Die Diskussion um die Kita in Waldhausen im Gemeinderat war so laut, dass sie der Spion bis hinüber zu seinem Türmle hörte. Er findet, Joe Brenner hat am Anfang recht gehabt. Der Waldhäuser Ortschaftsrat hat über die geänderte Planung informiert werden müssen. Nachdem Joe Brenner eingegriffen hat, hat die Stadtverwaltung aber die Kurve gekriegt und den Ortschaftsrat gefragt. Damit hätte die Sache dann erledigt sein müssen. Na ja, den Kindern wird's egal sein, wie die Entscheidung zustande kam. Sie bekommen nun eine schöne und praktische Kita.

Nicht ganz so praktisch war der Punkt Waldhäuser Kita auf der Tagesordnung platziert: An 17. Stelle bei 18 Tagesordnungspunkten. Dachte der OB vielleicht, dass seine Rätinnen und Räte zu fortgeschrittener Stunde nicht mehr so diskussionsfreudig wären? Da kennt er das Gremium aber schlecht ...

Schlecht scheint Thilo Rentschler auch die Pressevertreterinnen und Pressevertreter zu kennen. In öffentlicher Sitzung wandte er sich direkt an sie und bat sie, nicht zu verbreiten, dass Aalen ein Corona-Hotspot sei. Wie er darauf kam? Der Spion hat keine Ahnung. Behauptet hat das nämlich niemand. Wissen tut er dagegen, dass die Pressevertreterinnen und -vertreter schreiben, was ist und nicht das, was der OB will.

Der eigentliche Skandal in der vergangenen Gemeinderatssitzung war ein ganz anderer, findet der Spion. Bei der Flurneuordnung in Hülen werden die Grenzen zwischen der Stadt Aalen und der Stadt Lauchheim nämlich neu gezogen. Waldhausen bekommt dabei 0,1 Hektar dazu, Hülen verliert entsprechend. Wenn dem Aalener Baubürgermeister, der privat ein Bürger der wunderschönen Gesamtgemeinde Lauchheim ist, da das Herz blutete, hat er es gut verborgen. Oder ist ihm als Röttinger egal, wenn Hülen an Gemarkungsfläche verliert? Den Rätinnen und Räten verkaufte Wolfgang Steidle diesen Vorgang jedenfalls als Gewinn für Aalen und sie erteilten gerne ihr Einvernehmen.

Oder war der eigentliche Skandal doch der, dass der Kaffee bei Tagesordnungspunkt 6 zur Neige ging? Die Punkte 7 bis 18 waren dadurch besonders zäh.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare