So gelingt Inklusion - ein Besuch

+
Landtagsabgeordneter Winfried Mack zu Besuch bei der Lebenshilfe Aalen

Der Abgeordnete Winfried Mack war bei der Lebenshilfe Aalen und lobte deren Arbeit.

Aalen. „Als Gesellschaft müssen wir uns daran messen lassen, wie wir mit den Schwächsten umgehen, wie wir die Interessen derer vertreten, die dies nicht selbst tun können und wie Teilhabe tatsächlich gelebt wird“, betonte Winfried Mack, Landtagsabgeordneter, bei seinem Besuch der Lebenshilfe in Aalen, wie sein Büro mitteilt. Hier gelinge Inklusion.

Die Lebenshilfe sieht sich vor allem als Interessenvereinigung von Menschen mit Behinderung sowie deren Eltern und Angehörigen und rückt die Selbsthilfe und Selbstvertretung in den Fokus. „Unser Motto ist 'Mittendrin statt nur dabei', und mit unseren Angeboten möchten wir den Weg zur gesellschaftlichen Inklusion gestalten“, so der Lebenshilfe-Geschäftsführer Thomas Feistauer. Von der Beratung bis zur 24-Stunden-Betreuung decke die Lebenshilfe alle Lebensbereiche der Menschen mit Behinderung ab, sagte Feistauer, denn: „Hier haben wir die Kompetenz und wollen weiterhin ein verlässlicher Partner sein.“

„Menschen mit Behinderungen stehen selten im Fokus und die Herausforderungen sind sehr unterschiedlich. Deshalb braucht es die Lebenshilfe, die die Interessen vertritt und sich für eine barrierefreie Gestaltung aller Lebensbereiche einsetzt“, so Winfried Mack, der die wichtige Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lebenshilfe lobte.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare