So smart ist die Stadt der Zukunft

  • Weitere
    schließen

Am Mittwoch, 12. Mai, ist Fachtag „Smart City“. Es geht um Anwendungen aus der Praxis.

Aalen. Welche Möglichkeiten der Digitalisierung finden in einer Smart City Anwendung? Wie kann die digitale Transformation genutzt werden, um eine nachhaltige Stadtentwicklung zu fördern? Wie könnte die „Innenstadt der Zukunft“ aussehen? Mit dem Fachtag „Smart City“ will die Stadt Aalen am Mittwoch, 12. Mai, ein digitales Forum anbieten, das Auswirkungen und aktuelle Trends der digitalen Transformation zeigt. Sechs Referentinnen und Referenten zeigen, welche Anwendungen heute schon im Sinne einer Smart City eingesetzt werden und welche Chancen die Innenstädte haben.

Aus dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, stellt die Referatsleiterin Dr. Margit Tünnemann das Modellprojekt Smart Cities made in Germany sowie den Leitgedanken lebenswerter Smart Cities vor. Wie die Mercedes-Benz AG mit ihren Produkten die Straßen sicherer macht oder das Parken in der Stadt vereinfacht, wird durch „Unsere Augen auf den Straßen – wie vernetzte Fahrzeuge urbane Räume nachhaltig prägen können“ dargestellt. Einen Weg, Parkraumdaten mit Sensortechnik intelligent zu nutzen, zeigt die Bernard Technologies GmbH. Die Datenflut, die in den Smart Cities entstehen bzw. bereits vorhanden sind, und wie diese den Bürgern zugänglich gemacht werden können, stellt das Urban Software Institute GmbH vor. Das DigiZ Aalen veranschaulicht, wie sich die Wirtschaft mit der ScaleIT-Technologie zur Industrie 4.0 entwickelt. Mit dem Impuls „Die Innenstadt ist tot – lang lebe die Innenstadt!“ von Frank Rehme, Geschäftsführer gmvteam und Kompetenzzentrum Handel, geht es um den Mix für eine vitale Innenstadt, anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion dazu.

Anmelden: Die Teilnahme ist kostenlos, Programm und Anmeldung unter www.aalen.de/fachtag. Die Zugangsdaten gibt es nach der Anmeldung.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL