Frage der Woche

Sollte der Fasching 2021 wegen Corona abgesagt werden?

  • Weitere
    schließen
+
-
  • schließen

Gesundheitsminister Jens Spahn zieht die Möglichkeit in Betracht, aufgrund der Coronalage die Fasnacht in der kommenden Saison ausfallen zu lassen. Ein konsequenter Schritt gegen die Ausbreitung des Virus oder ein übertriebenes Verbot?

Dominik Ziegler (22), Student aus Gerstetten

Der von Karnevalisten im Kreis Heinsberg ausgelöste Coronaausbruch und die steigenden Infektionen sollten warnen. Aber Fasching ist nicht nur Party, sondern weist auch satirisch auf Missstände hin. Deshalb sollten wir überlegen, wie wir vom Ausfall betroffene Künstler und Gastronomen unterstützen können.

Alexander Wörner (28), Student aus Aalen

Generell finde ich eine Absage nicht schlecht. Im Urlaub oder auf Demos sieht man, dass sich Leute nicht an die Verordnung halten können. Wenn sich Menschen an alles halten würden, bräuchte man auch keine Blitzer oder keine Polizei. Deswegen fände ich das Verbot zum Schutz der Menschen eigentlich gut.

Sofia Gommel (24), Studentin aus Eislingen

Ich finde, dass Fasching in der kommenden Saison auf jeden Fall stattfinden sollte. Soziale Isolation beziehungsweise die Vermeidung von öffentlichen Veranstaltungen ist meiner Meinung nach nicht die Lösung gegen Corona. Das sorgt dagegen ausschließlich für Unzufriedenheit in der Gesellschaft.

Bastian Hafner (21) Industriemechaniker aus Neresheim

- privat Man sollte auf Fasching in bisheriger Form verzichten, nirgendwo sonst kommen so viele Menschen so eng zusammen. Es ist unmöglich, dort die Abstandsregelungen einzuhalten. Man kann ja trotzdem Faschingsbälle im kleineren Maß veranstalten. Die Sicherheit der Risikogruppen sollte aber immer im Vordergrund stehen.

Frederik Probst (29), Verkäufer aus Uhingen

- privat

Ich halte von generellen Absagen nichts. Wenn sie in Einzelfällen erforderlich sind, dann ja. Zum Beispiel, wenn die Abstände oder Hygienemaßnahmen nicht eingehalten werden können. Aber es sollte eine nachhaltige Lösung für die Zukunft gefunden werden, damit Veranstaltungen wieder stattfinden können.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL