1 000 Lebensmittel von Jugendlichen gespendet

+
Jugendliche spenden 1000 Lebensmittel im Rahmen der Aktion Klimafasten.

Die Aktion findet im Rahmen von „Klimafasten“ statt.

Aalen. Gerechte Güterverteilung, guter und fairer Umgang mit Lebensmitteln – damit haben sich Jugendliche aus Westhausen, Lauchheim, Lippach, Hülen und Röttingen befasst. Jetzt spendeten sie an die Caritas-Wohnungslosenhilfe.

Jugendliche aus der katholischen Seelsorgeeinheit Kapfenburg haben sich an der bundesweiten Initiative „Klimafasten – so viel Du brauchst“ beteiligt. Neben Müllsammelaktionen, einem Waldaktionstag, Actionbound und Mitmach-Gottesdiensten, haben sich die Jungs und Mädchen intensiv mit dem Thema „gerechte Güterverteilung“ befasst. Dafür haben die jungen Menschen in ihren Gemeinden gesammelt und sowohl mit Flyern, als auch mit Plakaten und Referaten in ihren Ausbildungsstätten und Schulen geworben. „Ziel war es“, so Jugendreferentin Petra Koch, „dass man eine Person anspricht und fünf Lebensmittel bekommt.“

Diese Sammelaktion mit dem Gedanken der fairen Verteilung ist nun abgeschlossen. Über 1 000 Lebensmittel haben die Jugendlichen gesammelt und einen ersten Teil davon an die Caritas-Wohnungslosenhilfe gespendet. „Der andere Teil geht an den Tafelladen in Bopfingen“, erklärt Petra Koch.

Wolfgang Lohner, Leiter des Caritas-Dienstes Wohnungslosenhilfe, hat die Lebensmittelspende freudig entgegengenommen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir von Engagierten in diesem Alter solche Unterstützung bekommen“, so Wolfgang Lohner. Bei einer Führung durch die beiden Häuser Franziskus und Klara zeigte der Sozialpädagoge die Gründe auf, warum Menschen in die Wohnungslosigkeit rutschen.

Die Jugendlichen waren sehr beeindruckt von den Schicksalen und den Lebenswegen, die in die Wohnungslosigkeit führen können. Umso mehr freuten sie sich, mit der angestoßenen Aktion etwas Gutes getan zu haben.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare