„10 a“ 1968 feiert Sause zum Siebzigsten

+
Die ehemalige „10a“ der Uhland-Realschule hat ihren Siebzigten gefeiert. Zu den Lieblingssongs wurde getanzt und bei gutem Essen und Trinken ausgiebig in den Erinnerungen geschwelgt. Foto: gk

Viel Kontakt auch jetzt noch. Gemeinsam in Erinnerungen geschwelgt.

Aalen. Im Jahr 1968 haben sie ihre Schulzeit mit der „Mittleren Reife“ abgeschlossen, die Jungs und Mädels der Klasse 10 a der Uhland-Realschule. Am vergangenen Wochenende haben sie nun mit einer lockeren Sause in der Ostalb-Skihütte gemeinsam ihren 70. Geburtstag gefeiert.

Wäre Corona nicht gewesen, dann hätte man anstelle des Siebzigsten schon vor zwei Jahren lieber den 68. Geburtstag gemeinsam gefeiert, denn unkonventionell und ein wenig besonders war sie schon immer, die legendäre „10 a“ an der Uhland-Realschule. Der frische Wind der 68er-Generation in Politik und Gesellschaft, blieb nicht ohne Einfluss und trotz der ein oder anderen gegenteiligen Prognose so mancher Lehrkraft ist aus allen „etwas geworden“.

Mehr oder weniger bekannte Aalener wie etwa der ehemalige Wirtschaftsbeauftragte der Stadt Hartmut Bellinger, die Wanderbuch-Autorin Anne Karrer, der Professor und Dozent an der Aalener Hochschule Günther Hachtel oder der Hobby–Reporter Gerhard Krehlik: Sie alle waren in der „10 a“ des Jahres 1968.

Der Kontakt untereinander ging in all den Jahren nicht verloren. Ein „harter Kern“ trifft sich auch mit siebzig noch jede Woche zum gemeinsamen Wandern, einmal im Monat gibt es einen Stammtisch und oft stehen auch mehrtägige Ausflüge und Reisen auf dem Programm. Bei diesen Aktivitäten sind natürlich auch die Partnerinnen und Partner sowie einige „Adoptierte“ aus den damaligen Parallelklassen mit von der Partie.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare