1000 Pflanzen für Gärten in Aalen und drumherum

+
So könnte ein begrünter Vorgarten aussehen.

Baum- und Strauchpflanzungen können mit 500 Euro pro Grundstück gefördert werden.

Aalen. Im Rahmen des „Innenentwicklungsprogramms Flächen gewinnen“ unterstützt die Stadtverwaltung Aalen unterschiedliche Maßnahmen der Innenentwicklung, darunter auch Baumpflanzungen durch Privatpersonen und gemeinnützige Vereine im Stadtgebiet. Die für Herbst 2021 neu aufgelegte Förderung von Baum- und Strauchpflanzungen werde zukünftig in über 100 Gärten für mehr Grün sorgen, teilte die Stadtverwaltung mit.

„Angesichts des Klimawandels, der notwendigen Förderung der Artenvielfalt und der Schaffung attraktiver Orts- und Landschaftsbilder, kommt der Förderung von Baum- Strauch- und Heckenpflanzungen eine besondere Bedeutung zu“, so die Verwaltung. Pflanzen verschaffen laut Schreiben Kühlung, binden Kohlenstoff, sind Lebensraum für Tiere, mindern schädliche Umwelteinwirkungen und sind nicht wegzudenkender Bestandteil zukunftsfähiger Städte und Dörfer.

„Es braucht eben echte Grünflächen um die Gebäude und keine Schottergärten“, sagt Aalens Oberbürgermeister Frederick Brütting, der sich Klimaschutz ganz oben auf seine Agenda geschrieben hat und hier noch schneller vorangehen will.

Bürgerinnen und Bürger werden aktiv

Wie das geht, zeige „Lasst Aalen wachsen“. „Dieses städtische Förderprogramm ist genau der richtige Ansatz, um Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich aktiv an der Gestaltung des Klimawandels zu beteiligen“, ist auch Wolfgang Steidle, Erster Bürgermeister der Stadt Aalen, überzeugt.

Dass dies in der Bevölkerung ankommt, zeigen laut Verwaltung die große Nachfrage und zahlreiche Bestellungen, die beim Grünflächenamt eingegangen sind.

Fast 1000 Pflanzen seien bestellt worden, die Anfang November bei der Stadt Aalen durch eine Baumschule angeliefert werden. Dort könnten Sie entweder in der Stadtgärtnerei von ihren neuen Eigentümerinnen und Eigentümern abgeholt werden oder sie werden durch Mitarbeitende der Stadtgärtnerei an die unterschiedlichen Haushalte ausgeliefert – „frei Haus versteht sich“, betont die Verwaltung. Die Antragsstellerinnen und Antragssteller erhalten hierzu demnach in den kommenden Tagen noch Post.

Neben Privatpersonen hätten auch einige Aalener Vereine die Chance wahrgenommen, ihr Vereinsgelände klimagerechter aufzustellen. Mit einer Summe von 500 Euro pro Grundstück und Antragsstellendem sei eben auch viel möglich.

Im Frühjahr 2022 sei der nächste Durchlauf geplant, Details werden laut Verwaltung nächstes Jahr bekannt gegeben.

Weitere Infos unter www.aalen.de/baumpflanzungen oder unter Telefon (07361) 521328.

So könnte ein begrünter Vorgarten aussehen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare