139 Paar blutrote Schuhe stehen für Gewalt an Frauen

+
Die Soroptimistinnen Aalen-Ostwürttemberg haben blutrote Schuhe zum Gedenken an Frauen, die Gewalt zum Opfer gefallen sind, vor der Stadtkirche arrangiert.
  • schließen

Demonstrative Aktion der Aalener Soroptimistinnen an der Stadtkirche: Neben Statistik zum Thema gab es Infos über Hilfen im Notfall.

Aalen Die spontane Reaktion mancher Passanten war Aufhänger für etliche Gespräche: "Verkauft Ihr hier Schuhe?", fragten Schaulustige auf dem Platz vor der Stadtkirche. Dort waren am Samstagmorgen 139 Paar Schuhe auffällig drapiert. Pumps, Sneaker, Stiefel - alles Frauenschuhe, alle mit auffälligen, blutroten Farbtupfern. Mit der Aktion "Blutrote Schuhe" machten die Aalener Soroptimistinnen aufmerksam auf Gewalt gegen Frauen.

Nieselregen, ungemütliche Temperaturen und dann noch allgemeine Corona-Vorsicht: Zugegeben, es war nicht viel los am Samstagmorgen in der Innenstadt. "Die Leute, die stehenblieben, waren allerdings sehr interessiert", sagt Andrea Stockhammer, Präsidentin des Soroptimist-Clubs Aalen. 139 Paar blutrote Schuhe zogen Blicke auf sich. Die Zahl steht für 139 Frauen, die im vergangenen Jahr in Deutschland durch Gewalt ihres Partners ums Leben kamen. 14.000 Fälle häuslicher Gewalt zählte die Polizeistatistik im Jahr 2020. Jede dritte Frau in Deutschland wird Opfer von sexueller und/oder körperlicher Gewalt, ein Viertel aller Frauen erlebt sexuelle und/oder körperliche Gewalt in der Partnerschaft. Diese und weitere Zahlen stellten Andrea Stockhammer und ihre Clubschwestern am Samstag vor. "Meistens reagierten die Menschen mit sehr viel Betroffenheit", berichtet die soroptimistische Club-Präsidentin. In den Gesprächen habe man auf Hilfsangebote und Möglichkeiten der Unterstützung aufmerksam gemacht. Die Soroptimistinnen verteilten Faltblätter mit einer Übersicht von bundesweit geltenden Notrufnummern, aber auch einer Liste von Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern im Ostalbkreis. Unter anderen sind dort Telefonnummern von Frauen- und Kinderschutzeinrichtungen, Beratungsstellen und der Polizei aufgeführt.

Anlass für die soroptimistische Aktion sind die weltweiten "Orange Days". Zwischen dem 25. November und dem 10. Dezember positionieren sich Frauen weltweit gegen jegliche Gewalt an ihren Geschlechtsgenossinnen. Die Aalener Soroptimistinnen haben bereits mit der "Aktion Weihnachtsbaum" am ersten Adventssamstag um Spenden geworben für Frauen und Kinder in Aalen, die vor häuslicher Gewalt flüchten und in Schutzwohnungen Unterschlupf finden. 875 Euro waren zusammengekommen, bei der Aktion "Blutrote Schuhe" kamen 147 Euro Spenden hinzu.

  • Gegen Gewalt an Frauen
  • Bundesweites Hilfetelefon für Betroffene: 08000 116 016.
  • Soroptimist Aalen/Ostwürttemberg unterstützt ehrenamtlich Projekte für Frauen und Mädchen. Spenden: IBAN DE79 6005 0101 7456 5006 69
Die Soroptimistinnen Aalen-Ostwürttemberg haben blutrote Schuhe zum Gedenken an Frauen, die Gewalt in der Partnerschaft zum Opfer gefallen sind, vor der Stadtkirche arrangiert.
Die Soroptimistinnen Aalen-Ostwürttemberg haben blutrote Schuhe zum Gedenken an Frauen, die Gewalt in der Partnerschaft zum Opfer gefallen sind, vor der Stadtkirche arrangiert.
Die Soroptimistinnen Aalen-Ostwürttemberg haben blutrote Schuhe zum Gedenken an Frauen, die Gewalt in der Partnerschaft zum Opfer gefallen sind, vor der Stadtkirche arrangiert.
Die Soroptimistinnen Aalen-Ostwürttemberg haben blutrote Schuhe zum Gedenken an Frauen, die Gewalt in der Partnerschaft zum Opfer gefallen sind, vor der Stadtkirche arrangiert.
Die Soroptimistinnen Aalen-Ostwürttemberg haben blutrote Schuhe zum Gedenken an Frauen, die Gewalt in der Partnerschaft zum Opfer gefallen sind, vor der Stadtkirche arrangiert.
Die Soroptimistinnen Aalen-Ostwürttemberg haben blutrote Schuhe zum Gedenken an Frauen, die Gewalt zum Opfer gefallen sind, vor der Stadtkirche arrangiert.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare