150 Jahre katholische Kirche: Zum Schluss ein Patrozinium

+
Das Patrozinium der italienischen Gemeinde am Sonntag mit kleiner Prozession in der Salvatorkirche markierte das Ende der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der katholischen Kirche in Aalen. Foto: opo
  • schließen

Die Aalener italienische Gemeinde beendet das Jubiläumsjahr mit einem Festgottesdienst in der Salvatorkirche. Miniatur-Christkindle für alle.

Aalen

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres „150 Jahre katholische Kirche in Aalen“ feierte die italienische Gemeinde mit einem Festgottesdienst in der Salvatorkirche und einem  frohen Gemeindenachnachmittag im Salvatorheim ihr nachgezogenes Patrozinium „Maria Santissima Immacolata“.

 In einer feierlichen Prozession durch die Kirche wurde nach heimatlichem Brauch mit Blumen eine Madonna und ein kleines  Christbäumle getragen, wie es in Italien am 3. Advent als Weihnachtsbeginn üblich ist. Der Pfarrer der italienischen Gemeinde von Aalen und Gmünd, Don Giuseppe, begrüßte zu Beginn des zweisprachigen Gottesdienstes  eine stattliche Gemeinde. Pfarrer Wolfgang Sedlmeier sprach in seiner Predigt von der Erwählung Marias als einer „ganz ungewöhnlichen Frau“, als die sie auch über Jahrhunderte hinweg verehrt werde. Im Wunder vom Lourdes 1885 habe sie selbst ihre „Immaculata“ bestätigt. Seitdem würden überall in der Welt Lourdesgrotten von diesem Volksglauben zeugen.

 Der Gottesdienst erhielt eine besonders festliche Note durch das Orgelspiel von Man Pfeiffer im harmonischen Duo mit Manuel Bernardt auf der Geige und einem temperamentvollen, italienisches Lebensgefühl ausstrahlenden Singchor.

 Am Schluss sprach Anna-Rita Granieri voll Stolz von der  Bewahrung heimatlicher Traditionen und dankte im Namen ihrer Landsleute für die enge Verbindung mit den deutschen Gemeinden. Als überraschendes Erinnerungspräsent erhielten alle Kirchenbesucherinnen und -besucher ein Miniatur-Christkindle, wie dies die Italiener am Rosenkranz tragen.

Danach war im Salvatorheim der Mittagstisch gedeckt, wo es natürlich Pasta in allen Variationen gab. Zur Kaffeetafel sorgte die italienische Band „Amici“ für südländische Unterhaltung. Nicht zuletzt mit Songs aus dem Repertoire von Eros Ramazzoti. Schließlich kam auch noch der Nikolaus zur Bescherung der Kinder vorbei.

Partozinium der italienischen Gemeinde mit kleiner Prozession in der Salvatorkirche.
Partozinium der italienischen Gemeinde mit kleiner Prozession in der Salvatorkirche.
Partozinium der italienischen Gemeinde mit kleiner Prozession in der Salvatorkirche.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare