1500 Unterschriften für den Klimaschutz

+
Wolfram Haug, Margarete Rödter, Matthias Wagner und Alexander Schlee (v.l.) übergaben die Unterschriften an OB Rentschler (Mi.).

Der „Klimaentscheid Aalen“ hat dem Aalener OB das Paket übergeben.

Aalen. Seit Ostern waren die Mitglieder der Initiative „Klimaentscheid Aalen“ aktiv, haben Unterschriften von der Bürgerschaft Aalens gesammelt. Die Gruppe fordert, dass Aalen bis 2035 klimaneutral wird. Um dieses Ziel zu erreichen, solle die Stadtverwaltung Aalen bis zum Herbst 2022 einen entsprechenden Aktionsplan mit einem konkreten Maßnahmenkatalog für die gesamte Kommune erstellen, so der sogenannte „Einwohnerantrag: Aalen soll klimaneutral werden“. Nun haben Vertreter der Gruppe das Unterschriftenpaket mit 1500 Unterschriften im Aalener Rathaus an OB Thilo Rentschler übergeben.

Man sei jeden Samstag auf dem Wochenmarkt gewesen und immer an der gleichen Stelle gestanden, um mit der Bevölkerung direkt in Kontakt zu treten, berichtet Alexander Schlee über die Aktion. „Das waren teilweise auch sehr lange Gespräche“, sagt er. Andere Bürgerinnen und Bürger hätten dagegen gleich unterschrieben. Man habe während der Aktion die ganze Bandbreite des Themas erlebt. Die lokale Beziehung von Klimathemen sei den Menschen wichtig“, so Margarete Rödter von der Initiative Klimaentscheid.

Für die Stadt sei es wichtig, für den Umwelt- und Klimaschutz zu handeln, so der OB bei der Übergabe der Unterschriften. Deshalb habe man bereits 2019 ein Handlungsprogramm Umwelt aufgelegt, mit dem bereits definierte Projekte überschrieben seien.

Die Aktion werde nun auf ihre Zulässigkeit geprüft, danach befasse sich der Aalener Gemeinderat damit, so Schlee über das weitere Vorgehen. Dieser könne die Forderungen dann umsetzen, verändern oder komplett ablehnen, wovon er aber nicht ausgehe. Es gehe nicht darum, den Verzicht in den Fokus zu stellen, sondern die Menschen mitzunehmen, auch in Zusammenarbeit mit der Kommune. Die Arbeit fange jetzt erst an. dot

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare