B 29-Nadelöhr bleibt 17 Tage dicht

+
Die Karte zeigt die vorgesehenen B-29-Umleitungen bei den jeweiligen Bauabschnitten. Grafik: rico
  • schließen

Die B-29-Strecke zwischen Oberalfingen und Westhausen wird in zwei Bauabschnitten vom 16. September bis einschließlich 2. Oktober 2022 saniert - und hierzu voll gesperrt.

Aalen

In zwei Bauabschnitten wird der Belag der B 29 zwischen Oberalfingen und Westhausen saniert und die Straße hierzu komplett gesperrt. Der erste Bauabschnitt zwischen Westhausen und der Einmündung in die B 290 nach Ellwangen läuft vom 16. bis 25. September. Der zweite Bauabschnitt zwischen Oberalfingen und der A 7 läuft von 25. September bis 2. Oktober. Verkehrsbehinderungen sind absehbar, auch wenn großräumig umgeleitet wird.

Von einer großen Herausforderung und einer ehrgeizigen Aufgabe, für die es aber keine Alternative gebe, spricht Kreisdezernent Karl Kurz. Die Strecke sei marode, die Sanierung dringend. Gerne hätte man die Arbeiten in den Sommerferien erledigt, jedoch, so Kurz: „Die B 29 ist in diesem Abschnitt A 7-Umleitungsstrecke. Und laut einer Dienstanweisung der Straßenbauverwaltung gilt eine Vorrangsregelung in der Ferienzeit, nach der auf Autobahn-Umleitungsstrecken möglichst keine Baumaßnahmen durchzuführen und diese daher frei von Sperrungen zu halten sind.“

Zudem sei das Rohmaterial für Asphalt knapp, die Kapazitäten der Mischanlagen ausgereizt auch weil einige Straßenbaustellen im Land am Laufen sind.

2,4 Kilometer neuer Belag

Auf beiden Bauabschnitten werden auf einer Strecke von insgesamt rund 2,4 Kilometern fünf Zentimeter der oberen Asphaltschichten abgefräst und zwei neue Asphaltschichten eingebaut - davon fünf Zentimeter Binder- und drei Zentimeter Deckschicht, wie Ingenieur Rainer Schönmetz erläutert.

Die Busbuchten auf Höhe Baiershofen werden umgerüstet auf Kassler Sonderborde und damit barrierefrei. Weiter werden im Bereich zwischen Immenhofen und Westhausen neue Schutzplanken angebracht.

Der Busverkehr kann während der Baumaßnahmen dennoch laufen. Busse dürfen hierzu auf dem Landwirtschaftsweg parallel zur B 29 fahren.

Umleitung im Bauabschnitt I

Während des Bauabschnittes I von Westhausen zur B 290 wird die A-7-Anschlussstelle voll gesperrt. Verkehr aus Bopfingen wird über Zöbingen zur L 1060 geleitet. Auch später aus Lauchheim wird der Verkehr über Lippach und Röhlingen zur L 1060 und von dort auf die B 290 umgeleitet. Verkehr aus Richtung Westen wird vom Knoten B 29/B 290 über die B 290 - L 1029 - Röhlingen umgeleitet.

Wer aus dem Osten lieber übers Härtsfeld nach Aalen fährt, muss beachten, dass in Unterriffingen die Sanierung der Ortsdurchfahrt ab Mitte September geplant ist, dass in Waldhausen noch Straßenbauarbeiten laufen und in Aalen die Ziegelstraße aktuell noch gesperrt ist.

Umleitung im Bauabschnitt 2

Im Bauabschnitt zwischen Oberalfingen und B 290 wird der Verkehr aus Richtung Westen von der B 29 auf Höhe Hüttlingen „Albanus“ ausgeleitet und über die Querspange zur B 19 - Hüttlingen - K 3320 - Buch - K 3320 Schwabsberg zur B 290 geführt. Verkehr ab dem Knoten B 29/L 1029 wird über die L 1029 - Kellerhaus - K 3335 - K 3320 - Buch - K 3320 – Schwabsberg zur B 290 umgeleitet.

Aus Richtung Osten kommender Verkehr läuft vom Knotenpunkt B 29/B 290 aus über B 290 - K 3320 - Schwabsberg - K 3320 - Buch - K 3320 - Hüttlingen zur B 29 „Albanus“.

Die Kosten trägt der Bund

Kurz wirbt um Verständnis für die Unannehmlichkeiten, die die Vollsperrungen bringt. Die B 29 als Ostalb-Hauptverkehrsachse müsse jedoch instandgehalten werden, um dauerhaft leistungsfähig und sicher zu bleiben.

Die Kosten der Gesamtmaßnahme von rund 1,02 Millionen Euro werden komplett vom Bund übernommen.

Sollten sich die Verwerfungen und Eindrückungen auf der Straße aber als noch gravierender herausstellen als Vorab-Untersuchungen bislang vermuten lassen, könnte die Sache auch teurer werden, sagt der stellvertretende Kreis-Geschäftsbereichsleiter Verkehrsinfrastruktur, Timo Schneider.

Verkehrszahlen und Zufahrt zu A-7-Anschlüssen

Aalen. Die B 29 ist in diesem Abschnitt eine stark befahrene Strecke. Laut Kreiskämmerer Karl Kurz sind täglich rund 30.200 Fahrzeuge, davon rund 2.700 Schwerverkehr, zwischen Westhausen und der Einmündung B 290 unterwegs. Zwischen der B 290 und Oberalfingen liegt die Verkehrsmenge bei täglich rund 21.000 Fahrzeugen, davon rund 2.600 Schwerverkehr.

Die hohe Verkehrsbelastung ist ein Grund, weshalb die Sperrung weiträumig angekündigt und entsprechend umgeleitet wird. Von der „Aalener Brezel“ bereits wird der Verkehr zur A7 über Unterkochen und Waldhausen umgeleitet. Denn die A 7- Anschlussstelle Westhausen ist während des ersten Bauabschnittes gesperrt. Offen bleiben die A7-Anschlussstellen Ellwangen und Oberkochen. ⋌mas

Von links: Rainer Schönmetz, Timo Schneider und Karl Kurz erläutern die Umleitungen während der Bauphasen. Foto: mas

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare