Aalen City blüht - Abgefahren

+
Ein Beispiel, in welch originelle Kunstwerke sich alte Fahrräder verwandeln lassen. Man darf gespannt sein auf die diesjährige Sommeraktion "Aalen City blüht - Abgefahren". Symbolfoto: pixybay
  • schließen

Aalen auf dem Weg zur Radfahrstadt. Was den Mountainbike-Weltcup mit der diesjährigen Sommeraktion in Aalen City verbindet.

Aalen

Begeistert jubelnde Fans an einem schweißtreibenden Parcours mitten in der Innenstadt: Der Mountainbike-Weltcup, der vom 22. bis 24. Juli in Aalen City ausgetragen wird, soll nicht nur Rennatmosphäre und internationale Mountainbike-Helden in die Kocherstadt bringen. Sondern – so hoffen zumindest Oberbürgermeister Frederick Brütting und Steffen Thum von der den Weltcup ausrichtenden Firma LTE – auch mehr Aalener dazu motivieren, mehr und mehr aufs Fahrrad umzusatteln. Denn im Hinblick auf die Verkehrswende arbeitet Aalen schon geraume Zeit an einem gezielten Ausbau der Fahrradinfrastruktur, an vernetzten und mehr Radwegen. Innerhalb von vier Jahren, bis 2024, werden zehn Millionen Euro in den Ausbau von Radwegen für Alltags-, Freizeitradler und Berufspendler investiert.

Fotos auf dem Siegerpodest

Und darum will die diesjährige Innenstadt-Sommeraktion von Anfang Juli bis Mitte September zeigen, dass Radfahren nicht nur Mittel zum Zweck ist, sondern vor allem auch mit Spaß, gemeinschaftlichem Erlebnis und Entdeckerfreude zu tun hat. Das Motto: „Aalen City blüht - Abgefahren“.

„Fahrradfahren ist absolut in und ein cooles Thema“, freut sich Aalens Citymanager Reinhard Skusa. „Schon in unserer ersten Besprechung haben die an der ACA-Sommeraktion beteiligten Gärtner vor Ideen für die Gestaltung der sieben Plätze gesprudelt.“

Angedacht beispielsweise ist ein „Weltmeisterplatz“ mit einem integrierten Siegerpodest, auf dem sich die Besucher fotografieren lassen können. Nachbauten vom Laufrad bis zum Hochrad, vom Tretkurbelrad bis zu Draisine sollen die Geschichte des Zweirads erzählen. Zu Bildern, Daten und Fakten der erfolgreichsten Fahrradrennen werden Blumen in den einzelnen Landesfarben blühen. Verrückte Fahrradskulpturen – auch als Sitzmöglichkeiten - wollen sich die beteiligten Gartenbaubetriebe für die Innenstadt ausdenken. Und wer möchte, kann selbst in die Pedale treten und messen, wie viel Strom er mit eigener Muskelkraft erzeugen kann.

„Bürger und Vereine haben jetzt die Möglichkeit, ihre eigenen Ideen in diese ACA-Sommeraktion einzubringen“, betont der Citymanager. Zumal er auch an ein Begleitprogramm denkt, etwa an ein Angebot mit Radtouren in und um Aalen für alle Alters- und Könnerklassen. Dazu animiert der Citymanager jeden, der noch einen alten, ausgedienten Göppel im Keller stehen hat, diesen für die diesjährige Sommeraktion zur Verfügung zu stellen. „Wir wollen aus jedem dieser alten Fahrräder einen Blickfang machen, indem wir sie neu lackieren und originell in die blühenden Plätze integrieren“, sagt Skusa.

Wer sich mit Ideen einbringen möchte in die diesjährige ACA-Sommeraktion „Aalen City blüht - Abgefahren“ oder ein altes Fahrrad zur Verfügung stellen will, wendet sich bitte an das Aalener Citymanagement: E-Mail info@aalencityaktiv.de

Fahrradfahren ist absolut in und ein cooles Thema.“

Reinhard Skusa, Citymanager

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

Kommentare