Aalen City blüht noch bis November

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Die Gärtnereien gestalten die Plätze passend zur Jahreszeit und zum neuen Motto "Herbstzauber" um. Diese begleitenden Aktionen sind im Oktober und November geplant.

Aalen

Oberbürgermeister Thilo Rentschler kommt am Mittwochmittag direkt vom Pressegespräch Jazzfest zum Pressegespräch zum Thema "Aalen City blüht wird verlängert." Einstimmig war das Votum im Gemeinderat, die Sommeraktion bis in den Herbst hinein auszudehnen. "Bis 1. November" steht auf den neuen Plakaten unter dem neuen Motto "Herbstzauber".

Aus der Freude darüber, dass das Jazzfest von 4. bis 8. November stattfinden kann, entsteht die Idee, den Herbstzauber in der Stadt noch um eine Woche zu verlängern. Die Vertreter der drei anwesenden Gärtnereien signalisieren spontan ihre Zustimmung. Laut Citymanager Reinhard Skusa ist außerdem angedacht, am 8. November einen verkaufsoffenen Sonntag anzubieten.

Ganz fest im Aalener Veranstaltungskalender eingeplant sind bereits zwei andere Termine. Am Freitag, 2. Oktober, wird der Spritzenhausplatz Skusa zufolge abends beleuchtet. Am Freitag, 9. Oktober, und am Samstag, 10. Oktober, findet an selber Stelle das Herbstmärktle statt, bei dem Kunsthandwerker aus der Region ihre Waren anbieten. "Alles coronakonform natürlich", betont Skusa. Die Aktion "Aalen City blüht" zu verlängern, ist laut OB ein starkes Signal. "Der ACA ist für Sie da", sei die Botschaft. Der Vorsitzende des Innenstadtvereins ACA, Josef Funk, bedankt sich bei allen Beteiligten und spricht von einem "Bekenntnis zur Innenstadt, zu den Händlern und zur Gastronomie".

Das ist ein Bekenntnis zur Innenstadt, zu den Händlern und zur Gastronomie.

Josef Funk Vorsitzender Innenstadtverein ACA

3000 bis 5000 Menschen lockt die Aktion laut Skusa nach Aalen. In anderen Städten sei coronabedingt den Sommer über "tote Hose" gewesen. "Wir in Aalen haben das nicht gespürt", sagt der Citymanager. Beim anschließenden Rundgang über die neugestalteten Plätze stellen die Vertreter dreier Gärtnereien ihre Veränderungen vor. Pflanzen, die auch im Herbst noch blühen, zieren jetzt das Städtle. "Alpenveilchen, Chrysanthemen und Erika", zählt Bernhard Lessle von Blumen Lessle in Unterrombach auf. Um die 200 gibt es ihm zufolge nun zu entdecken. Er und sein Team haben den VR-Bank-Platz gestaltet. Der Aalener Spion ist dort noch immer tragendes Thema. Auch die Herzen aus Holz an der Stadtkirche passend zu "verliebt in Aalen" sind noch da. Edith Gold von der Gärtnerei im langen Teich in Oberkochen freut sich, dass das Zusammenspiel mit der "Bierhalle", die hier bewirtet, so gut funktioniert. Lucia und Inga Weber von der gleichnamigen Baumschule aus Adelmannsfelden erläutern, dass sie am Regennaum ohnehin schon auf verschiedene winterharte Stauden gesetzt haben.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL