Aalen: Maskenverweigerer schlägt Bahnmitarbeiter und randaliert am Bahnhof

+
Symbolfoto

Der 30-Jährige wurde nun wegen mehrerer Delikte angezeigt.

Aalen. Weil er sich am Aalener Bahnhof aggressiv verhalten hat, musste ein 30-Jähriger am Dienstagabend in Gewahrsam genommen werden, so die Polizei. Gegen 21.40 Uhr kam es demnach in einem Zug zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 30 Jahre alten Fahrgast und einem Zugbegleiter, nachdem er sich wohl weigerte, die vorgeschriebene Mund-Nasen-Maske zu tragen. Im weiteren Verlauf schlug der renitente Fahrgast den 24-jährigen Bahnbediensteten, welcher daraufhin in das Schaffnerhaus des Zuges flüchtete und die Polizei verständigte.

Am Aalener Bahnhof griffen Beamte des Polizeireviers den 30-Jährigen auf. Sowohl er, als auch sein Begleiter waren deutlich angetrunken. Der Mann wurde entsprechend belehrt. Gleichzeitig wurde ihm der Gewahrsam angedroht, sollte es zu weiteren Zwischenfällen kommen. Tatsächlich ging kurz nach 22 Uhr ein erneuter Anruf ein. Der 30-Jährige hatte im Bahnhof vom Reinigungspersonal einen Industriestaubsauger entwendet und diesen vor einen einfahrenden Zug auf die Gleise geworfen.

Einem Zeugen gelang es, den Staubsauger noch von den Gleisen zu holen, ehe der Zug die Stelle erreichte. Da auch weiterhin mit Störungen seitens des 30-Jährigen zu rechnen war, wurde er in Gewahrsam genommen. Die polizeiliche Maßnahme quittierte er mit Beleidigungen gegenüber den eingesetzten Beamten. Gegen den Mann werden nun Anzeigen wegen Körperverletzung, Beleidigung und gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr vorgelegt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare