Aalener Herbst hat Genuss im Gepäck

+
Citymanager Reinhard Skusa (.l) und Josef Funk, Vorsitzender des Innenstadtmarketingvereins Aalen City aktiv (ACA), haben sympathische Ideen für kleine und pandemiegerechte Aktionen zur Belebung der Innenstadt im Herbst.
  • schließen

Mit welchen sympathischen Aktionen Aalen City aktiv an acht aufeinanderfolgenden Samstagen die City wiederbeleben will. Los geht's mit „Bonjour Aalen“ am 28. August.

Aalen

Der Aalener City-Herbst wird herzhaft und umtriebig: Die Innenstadtaktiven von Aalen City aktiv (ACA), allen voran ACA-Vorsitzender Josef Funk und Citymanager Reinhard Skusa, haben alle ihre Ideen für kleine, feine und pandemiegerechte Aktionen in ein Füllhorn gepackt. Heraus kommt ein wechselvolles Programm für acht Samstage in Folge bis zum 16. Oktober.

Los geht's am 28. August unter dem Motto „Bonjour Aalen“ - mit Sekt aus dem Wohnwagen, mit Crèpes, französischem Frühstück und Oldtimern der „Grande Nation“ auf dem Spritzenhausplatz. Gut möglich, dass auch das „Cremeschnittchen“ (Renault 4 CV) und die „Gangsterlimousine“ von Citroen darunter sind.

„Wir wollen die Stadt nach dem Lockdown wieder in allen Bereichen beleben und unseren Kunden zeigen, dass wir wieder da sind“, benennt Josef Funk den Ansporn für die kleinen aber feinen Aktionssamstage im Städtle. Er spricht von „keinen großen Sachen“, sondern von vielen kleinen coronakonformen Initiativen, die keine Massenaufläufe erzeugen werden. Kunst, Genuss und Kultur wolle man wiederbeleben und auch Vereine mit einbeziehen, die wegen des bereits im zweiten Jahr coronabedingt abgesagten Stadtfestes erneut auf eine wichtige Einnahmemöglichkeit verzichten müssen.

Und natürlich sollen und wollen auch die Aalener Geschäfte von der Lebendigkeit der City profitieren. „Für die Händler sind die Monate September und Oktober ein wichtiger Zeitpunkt, um wieder in die Normalität zurückzukommen“, sagt der ACA-Vorsitzende. Dass man dahin zurückfinde, sei unbedingt notwendig - „auch wenn wir weiter Maske tragen müssen“.

Citymanager Reinhard Skusa pflichtet bei: „Der Erfolg einer Stadt ist die Kundenfrequenz.“ Die Samstagsaktionen sollen helfen, die Frequenz weiter anzukurbeln. Dabei könne sich jeder einzelne Händler auch noch eigene Aktionen einfallen lassen. Armin Abele etwa werde mit seinen Gokarts einen samstäglichen Parcours durch Aalen anbieten. Und bei Mode Funk können sich Kunden im Herbst an einem Rennsimulator austoben. Funk: „Wir waren mit unseren Ideen und Innenstadtaktivitäten immer Vorreiter in der Region. Diese Souveränität wollen wir in Aalen weiter behalten.“

Derweil gibt Ulrich Prott vom Prottjekt Marketingbüro dem Programm den nötigen Feinschliff und verrät bereits einige Details:

Aalen elektrisiert: Eine Woche nach dem Start am 28. August, wird sich am 4. September auf dem Spritzenhausplatz alles um die E-Mobilität drehen. Unter dem Motto „Aalen elektrisiert“ wird allerlei zu sehen sein, was mit Strom angetrieben wird - vom Hoverboard bis zur Limousine. Am Abend dann werden die Gebäude und Bäume der City romantisch illuminiert und man darf sich auf Live-Musik auf einer Bühne vor der Stadtkirche freuen.

Alte Spiele neu entdeckt: Am 11. September steht die Begegnungsstätte im Mittelpunkt. Hier können Jung und Alt alte und längst vergessene Spiele wieder- oder neuentdecken: beispielsweise Gummitwist, Himmel und Hölle, das Fadenspiel „Schweinchen auf der Leiter“, und ... und ... Dazu serviert die TSG Hofherrnweiler ihre legendären handgemachten Kässpätzle. Und um die Mittagszeit haben Groß und Klein die Möglichkeit, ihre Spiele bei einer Spielebörse am Spritzenhausplatz zu tauschen oder sie zu verkaufen.

Vespatreffen: Seit 75 Jahren ist die Vespa die Stilikone Italiens: Am 18. September knattern die Motorroller in die Aalener City. Am Vespatreffen auf dem Spritzenhausplatz kann jeder teilnehmen, der das Glück hat, im Besitz einer Vespa, Ape oder eines alten Fiats 500 zu sein. Für eine schöne Ranke sorgen die Lions Kocher-Jagst mit ihrem Prosecco-Mobil und der Italo-Schwabe Ivan Morgillo singt italienische Hits.

Ans Eingemachte im Wortsinn geht's am 25. September. Marita Schwelling, Gründerin des Freundeskreises Matany/Uganda wird gemeinsam mit weiteren Anbietern selbst gemachte Marmeladen, Chutney, Obstessig, Öle, Liköre und Pesto feilbieten. Für Deftiges wird die Aalener Sportallianz mit Maultaschen und/oder Schaschlik sorgen.

Feurig geht's weiter am 2. und 3. Oktober, beim 7. Landesfeuerwehr-Oldtimertreffen in Aalen. Eine Woche später, am 8. und 9. Oktober, wird das traditionelle Herbstmärktle wieder liebevoll gestaltete Herbstdekos auf den Spritzenhausplatz präsentieren. Und am 16. Oktober wird's dann richtig tierisch: Unter dem Motto „Aalen City auf den Hund gekommen“ dreht sich dann alles um die geliebten Fellnasen und das richtige Hundetraining.

Wir wollen die Stadt wieder in allen Bereichen beleben.“

Josef Funk, ACA-Vorsitzender
  • Verkaufsoffener Sonntag am 3. Oktober
  • Fenster zur Kunst: In Zusammenarbeit mit dem ACA und Natascha Euteneier werden sich Schaufenster der Aalener Innenstadt ab dem 1. September bereits zum zweiten Mal in eine Galerie verwandeln. Künstlerinnen und Künstler aus Aalen und der Region werden ihre Exponate zeigen.
  • Verabschiedung des Oberbürgermeisters: Offiziell wird der scheidende OB Thilo Rentschler zwar erst am 24. September verabschiedet. Die Innenstadtaktiven des ACA verabschieden ihn bereits am 18. September.
  • Aalens erster verkaufsoffener Sonntag nach der langen Zeit des pandemiebedingten Lockdowns ist am Sonntag, 3. Oktober. Parallel findet das überregionale Landesfeuerwehr-Oldtimertreffen in Aalen statt; sowie auf dem Areal der Aalener Löwenbrauerei der Tag der Regionen.
  • Wer im Besitz eines französischen Oldtimers ist und damit am 28. August auf den Spritzenhausplatz rollen möchte, kontaktiert bitte den ACA, Tel. (07361) 522021 oder E-Mail: info@aalencityaktiv.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare