Aalener Industriemesse: Wo Studierende auf Firmen treffen

+
Studentinnen und Studenten suchten an Ständen Kontakt zu Firmen.
  • schließen

Warum die AIM an der Hochschule keine Messe ist wie jede andere. Der AIM-Preis geht in diesem Jahr an Lukas Kobel und an Lukas Altmann.

Aalen

Erfolg und Zufriedenheit im Berufsalltag. So lautete das Motto der Aalener Industriemesse (AIM). 133 Unternehmen aus Ostwürttemberg - vom global player bis zum StartUp, von aalcon GmbH und Adolf Würth bis Zeiss und Ziehl-Abegg - präsentierten sich an Ständen in der Aula und im Hauptgebäude der Hochschule. Dazu gab es Workshops, Vorträge und erstmals eine Messerallye, gesponsert von Firmen mit attraktiven Preisen, informierte Student Christoph Koscheck. 

Traditionell wird diese Messe ehrenamtlich von Studierenden organisiert. „Wir möchten unterstützen, dass Studierende mit Firmen in Kontakt kommen, und ich hoffe, dass wir mit dieser Messe viele Tipps fürs Berufsleben mitgeben“, betont  Anna Palaoro in ihrem Grußwort. Die Masterstudentin „Industrial Management“ ist Projektleiterin für diese Messe zusammen mit Lukas Altmann und Lukas Kobe. Das Team stemmte mit 13 weiteren Studierenden die komplette Organisation. Palaoro dankt Unterstützern und Mitarbeitenden innerhalb und außerhalb der Hochschule, darunter der Stadt Aalen, dem Verlagshaus SDZ und der USTA Services GmbH.

Für die Hochschule sei die AIM der Start ins akademische Jahr, „so etwas wie ein Neujahrsempfang“, begrüßt Hochschulrektor Prof. Harald Riegel. Und lobt: Die Organisation sei ein „Wahnsinnsakt“. „Das Beste ist aber, dass die Messe in Präsenz stattfindet.“ Auch Bürgermeister Karl-Heinz Ehrmann freut sich: „Alles, was Rang und Namen hat aus der Wirtschaft der Region, ist heute hier.“ Studierenden und Firmen wünscht er viel Erfolg beim Knüpfen von Kontakten. Berufswahl für die einen, aber auch Nachwuchssuche für die anderen seien „eine Herausforderung“.

Die Studierenden fackeln anschließend nicht lange, steuern gezielt die ersten Unternehmensstände an. Christina Mouratidis und Nadine Groß studieren Internationale Betriebswirtschaft und suchen an diesem Tag gezielt Betriebe, die Auslands-Praxissemester anbieten. Eine solche Recherche im Internet sei zeitraubend und letztlich ineffektiv, das persönliche Gespräch viel besser geeignet, sagt Christina Mouratidis. „Die Messe gibt einfach einen guten Überblick, welche Firmen es in der Region gibt“, findet ein Maschinenbaustudent.

AIM-Preis verliehen

Traditionell verleiht der Förderverein der Hochschule bei der AIM einen Preis an Studierende, die sich ehrenamtlich für andere Studierende engagieren. Man fördere, was Wissen und gutes Klima schafft, beispielsweise Campuskultur oder internationale Aktivitäten, beschreibt Markus Kilian, Geschäftsführer Südwestmetall. Fördervereinsvorsitzender Konrad Grimm, Geschäftsführer der Maschinenfabrik Alfing Kessler, zeichnet diesmal Lukas Kobel (Elektrotechnik) und Lukas Altmann (Mechatronik) aus. Die Studierenden hätten unter zehn Wettbewerbern die meisten der 50 Kriterien erfüllt und bedeutend zur Stärkung der Gemeinschaft beigetragen. Der Preis ist mit je 500 Euro dotiert.

Die Aalener Industriemesse wurde 1994 ins Leben gerufen. Sie findet einmal im Jahr für einen Tag statt, „länger wäre für uns nicht zu stemmen“, sagt Anna Palaoro. Coronabedingt gab es die AIM 2020 virtuell, 2021 wieder in Präsenz mit 103 Firmen. 

Der AIM-Preis geht an Lukas Kobel (von rechts) und Lukas Altmann, überreicht wurde die Urkunde von Konrad Grimm und Markus Kilian.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
Studentinnen und Studenten suchten an Ständen Kontakt zu Firmen.
Die Aalener Industriemesse am Mittwoch in der Hochschule: Studierende suchen Kontakt zu Firmen, die sich an Ständen präsentieren. Fotos: Peter Hageneder
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
Studentinnen und Studenten suchten an Ständen Kontakt zu Firmen.
Beim Rundgang der geladenen Gäste: von links der Vorsitzende des Fördervereins der Hochschule, Konrad Grimm, der IHK-Präsident Markus Maier und Landrat a.D. Klaus Pavel.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren.
Fördervereinsvorsitzender Konrad Grimm (von rechts) und die Preisträger Lukas Kobel, Lukas Altmann und der Geschäftsführer von Südwestmetall, Markus Kilian.
Beim Rundgang mit geladenen Gästen: v.l. Hochschulrektor Prof. Harald Riegel, Landrat a.D. Klaus Pavel und IHK-Präsident Markus Maier
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren. Die Messe ist bis 15 Uhr an diesem Mittwoch geöffnet.
An 133 Ständen präsentieren sich Unternehmen der Region. Studierende können sich hier im direkten Gespräch informieren. Die Messe ist bis 15 Uhr an diesem Mittwoch geöffnet.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare