Aalener Katholiken feiern eine Glockenweihe

+
Die Spender der Glocke Marianne Diessner und Christian Diessner (v.l.) mit dem Bausachverständigen der Kirchengemeinde Helmut Erhardt.
  • schließen

Die vierte Glocke für die Heilig-Kreuz-Kirche im Hüttfeld ist angekommen. Wer die Glocke gespendet hat und wie am kommenden Sonntag, 10. Juli, die Glocke geweiht wird. 

Aalen. Die neue Glocke für die katholische Heilig-Kreuz-Kirche ist im Hüttfeld angekommen. Die Aalener Spedition Brucker hat sie jetzt aus Sinn in der Nähe von Wetzlar in die Kocherstadt transportiert. Damit ist das Glocken-Quartett komplett. Die drei weitere Glocken stammen bekanntlich von der benachbarten evangelischen Markuskirche, die im Jahr 2018 aufgegeben worden ist. Am kommenden Sonntag, 10. Juli, wird nun in einem feierlichen Gottesdienst um 10.30 Uhr die neue Glocke, die die Familie Diessner gespendet hat, geweiht.

Wie die Glocke klingt

„Wir wissen, dass der Guss gelungen ist“, sagt Helmut Erhardt, Bausachverständiger in den Reihen der katholischen Kirchengemeinde. Der Glockensachverständige der Diözese Rottenburg-Stuttgart habe bei der Gießerei Rincker in Sinn die Glocke auf „Herz und Nieren“ geprüft. „Er hat uns Fotos zusammen mit seinem Prüfbericht übergeben - inklusive einer Tonaufnahme“, erzählt Erhardt. Der Prüfbericht mache neugierig. „Der Prüfer der Diözese hat die Glocke als ein klanglich herausragendes Instrument bezeichnet“, freut sich Helmut Erhardt. Die Glocke gebe beim Aufsetzen der Stimmgabel die eingestellten Töne rein, deutlich und mit großer Fülle zurück. 

Verzierungen und ein Brief

Aber auch die Verzierungen auf der Glocke sind sehr gelungen. Das attestiert der kirchliche Experte ebenfalls. Das Relief zeigt das Kreuz, das an der Wand hinter dem Altar der Heilig-Kreuz-Kirche hängt. Die Glocke wurde zudem mit dem bekannten Text aus dem ersten Brief an die Korinther, Kapitel 13, Vers 13 verziert: „Nun bleibend ist Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist das Größte unter ihnen.“

Zahlen zur Glocke

Denn nennt Bauexperte Helmut Erhardt noch Zahlen: 72 Jahre liege, übrigens die letzte Glockenweihe in Aalen zurück. „Damals wurden die Glocken der Salvatorkirche geweiht“, erzählt er. Und noch zwei Zahlen hat er parat: Das Gewicht der Glocke beträgt 569 Kilogramm. Sie hat am unteren Teil einen Durchmesser von 96,7 Zentimeter. Damit ist sie die größte der vier Glocken, die künftig in der Heilig-Kreuz-Kirche läuten.

Was Sie über die Glocke wissen sollten

Glockenweihe: Sonntag, 10. Juli, 10.30 Uhr, Heilig-Kreuz-Kirche, Aalen.
Eingeläutet wird die Glocke am 18. September.
Spenden für den Glockenstuhl, die Elektrik & Co. erbeten unter Spendenkonto: DE15 6145 0050 0110 0044 08, Stichwort: „Heilig-Kreuz-Kirche Glocken“. 

Die neue Glocke der Heilig-Kreuz-Kirche in Aalen.
Helmut Erhardt an der neuen Glocke. Im Hintergrund die drei Glocken der ehemaligen evangelischen Markuskirche.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare