B-Boying

Aalener Student will zu den Olympischen Spielen

  • Weitere
    schließen
+
Hieu Le im House of Dance in Aalen. Hier hält er sich für seine Wettbewerbe fit. Sein nächster großer Auftritt ist bei der Breaking-Europameisterschaft Ende Juni in Sotschi.
  • schließen

Im Tanzsaal von Keraamika trainiert Hieu Le (24) für seinen Traum. Zwei bis drei Stunden pro Tag verbringt er mit Tanzen.

Aalen

Er steht förmlich in der Luft, die Beine angewinkelt, die Hand an der Mütze. Hieu Le landet nur Sekundenbruchteile später auf dem Parkett. Behände und mit fließenden Bewegungen dreht er sich zum Beat aus den großen Boxen. Auf seiner Jacke ist ein Emblem mit dem Deutschen Adler, den Rücken ziert die Nummer 96 und seinen Künstlernamen „Qube“. Fast jeden Tag probt Hieu im House of Dance in Aalen. Seine Tanzdisziplin? Breaking. Sein Ziel? Bei der Olympia 2024 in Paris für Deutschland an den Start zu gehen.

Kleine Schweißtropfen stehen auf seiner Stirn, als Hieu seine Übungen beendet. Der 24-Jährige ist seit der fünften Klasse in Aalen daheim. Neben seiner Leidenschaft Breaking, eine urbane Tanzform, studiert er Technischer Redakteur an der Hochschule Aalen. Ob die Kombination gut klappt? „Pro Tag trainiere ich zwei bis drei Stunden, in der Prüfungsphase weniger“, sagt er.

Abhängen und tanzen

Wann hat die Faszination für Breakdance begonnen? „Das war 2010. Mein älterer Bruder hat angefangen, wir haben ein neues Hobby gebraucht“, sagt er und schmunzelt. Anfangs sei vor allem das „Abhängen mit den Freunden“ im Fokus gestanden. Bei Roman Proskurin von Keraamika belegt er Kurse und kommt auf den Geschmack. Er gründet mit seinen Freunden die Gruppe „Rhythm Breakz“, macht bei Wettbewerben mit und beteiligt sich an Shows von Keraamika. „Der Anfang war schwer“, erinnert er sich zurück. Doch die „gesunde Rivalität“ mit seinen Jungs treibt ihn an, immer weiter an sich zu arbeiten. Mit der Zeit lernt er mehrere Tanzstile, denn davon gibt es im Hip Hop viele. Durch Mentor Roman Proskurin taucht er auch in andere Musikgenres ein, wie Klassik oder Jazz. Das beeinflusst seinen Tanzstil nachhaltig. „Ich bin weniger der akrobatische Typ, das Tanzen steht bei mir im Fokus“, erklärt er. Einen Kopfstand wird man dementsprechend nicht so oft bei ihm sehen – wie sich Hieu zu Jazz bewegt dafür umso öfter. „Breaking ist für mich Tanz – eine Kunstform“, sagt er begeistert.

Mit dem Namen „Qube“ hat sich Hieu inzwischen einen Namen in der deutschen Breakdance-Szene gemacht. Grund genug für ihn, sich für den deutschen Kader des Breaking Teams zu bewerben. Der wurde vergangenes Jahr gemeinsam mit dem deutschen Tanzsportverband zusammengestellt. Gegen rund 100 Konkurrenten setzte sich der Aalener in einem Bootcamp in Frankfurt durch und steht seither mit sieben anderen Kollegen im Kader für die Olympia, die 2024 in Paris steigt – Breaking ist dann erstmals als Disziplin zugelassen. Um weiter an sich zu arbeiten, hat er an der German Breaking Championship in Hannover teilgenommen und es bis ins Halbfinale geschafft. Das hat ihm ein Türchen für die Europameisterschaft Ende Juni im russischen Sotschi geöffnet. Auch Breaking-Bundestrainer Marco Baaden wird dann ein Auge auf Hieu haben, denn aus dem Olympia-Kader kann man jederzeit rausfliegen. „Das ist eben Leistungssport“, sagt Hieu, der sich weiter reinhängen möchte.

Wäre Breaking ein potentieller Beruf? „Damit Geld zu verdienen, darüber habe ich nie nachgedacht“, betont er. Andererseits gesteht er: „Ohne Breaking kann ich nicht leben.“

Erstmals olympisch

2024: Breakdance ist bei den Olympischen Spielen in Paris erstmals eine Disziplin.
2021: Am 26. und 27. Juni finden im russischen Sotschi die European Breaking Championships statt.
Breakdance: Die Tanzart, auch B-Boying genannt, entwickelte sich in den 70er Jahren in Amerika, im Stadtteil Bronx. Die Tänzerinnen und Tänzer werden auch B-Girls und B-Boys genannt. Die Tanzart verbindet roboterhafte, abgehackte Bewegungen mit Akrobatik und Turnen – Sprünge, Pirouetten auf Kopf, Schulter oder Rücken, einhändiger Handstand oder Kopfstand kommen vor.

Breaking ist für mich Tanz – eine Kunstform.“

Hieu Le, Breakdancer und Student

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL