Ab Montag: Kinder dürfen wieder in die Kita und in die Schule

  • Weitere
    schließen
+
Ab kommenden Montag geht es langsam wieder los. Symbolbild: Pixabay

Die Stadt Aalen informiert über das weitere Vorgehen und die schrittweisen Wiedereinstieg an den Grundschulen und Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren.

Aalen. In einer Pressemitteilung informierte das Kultusministerium über die bevorstehende Öffnung der Kitas und den schrittweisen Wiedereinstieg von Schulen ab dem kommenden Montag, 22. Februar. "Nach knapp zweimonatiger Schließung ist das ein wichtiger Schritt zur Entlastung der Familien", sagt Oberbürgermeister Thilo Rentschler.

Die Stadt Aalen informiert über das weitere Vorgehen

  • Öffnung der Kitas: Die Kitas kehren ab dem 22. Februar in einen Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen zurück.  Ab diesem Zeitpunkt können alle Kinder wieder regelmäßig ihre Kitas besuchen, sofern es die Eltern wünschen. Für den Betrieb gelten jedoch pandemiebedingt weiterhin Einschränkungen. Nach den Vorgaben des Kultusministeriums gelten grundsätzlich wieder die gleichen Regeln für den Betrieb, die vor der Schließung für die Einrichtungen maßgeblich waren. Nähere Informationen erhalten die betroffenen Familien über die Kita-Leitungen der jeweiligen Einrichtungen. Das Land unterstützt Kommunen und Kita-Träger und stellt allen Kitas OP-Masken kostenlos zur Verfügung. Diese werden nächste Woche an alle Kita-Träger verteilt.
  • Schrittweiser Wiedereinstieg der Schulen: An den Grundschulen und Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren startet ab dem 22. Februar der Unterricht im Wechselbetrieb. Hierbei befinden sich immer zwei Klassenstufen im Präsenzunterricht, die beiden anderen Klassenstufen lernen von zu Hause aus. Eine Präsenzpflicht besteht weiterhin nicht. Die Organisation des Wechselunterrichts erfolgt durch die jeweiligen Schulen.  Für Schüler und Schülerinnen, die im Rahmen des Wechselbetriebs am Präsenzunterricht teilnehmen, werden die regulären Betreuungsbausteine durch die Stadt Aalen vorgehalten. Parallel wird weiterhin eine Notbetreuung im Rahmen der regulären Unterrichts-und Betreuungszeiten angeboten.  Nähere Informationen zur Unterrichtsorganisation erhalten die betroffenen Familien über die Schulsekretariate. 

Freiwilliges Testangebot für Kita- und Schulpersonal Das Land hat seine Teststrategie für Betreuungspersonal und Lehrkräfte ausgeweitet. Das Personal an Schulen und Kitas kann sich zunächst bis einschließlich 31. März zweimal pro Woche mittels Antigen-Test anlasslos testen lassen. Das Testangebot ist für das Personal freiwillig. Die Testungen sollen in Haus- oder Facharztpraxen, in Corona-Schwerpunktpraxen und in Apotheken, die die Durchführung von Antigenschnelltests anbieten, ausgeführt werden. Die Landesregierung übernimmt hierfür die Kosten. Der Ostalbkreis ist hierzu in Gesprächen mit den Städten und Gemeinden und koordiniert die Einrichtung des Angebots der freiwilligen Testungen. 

Elternbeiträge Der Gemeinderat entscheidet in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 25. Februar über den Umgang mit Elternbeiträgen bei pandemiebedingten Schließungen der Einrichtungen. 

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL