Abfahrt vom neuen Bahnhof Palm

+
Inbetriebnahme des Bahnverladeterminal bei der Papierfabrik Palm in Neukochen.
  • schließen

Neue Gleisanlage ist in Betrieb gegangen.

Aalen. Die neue Gleisanlage der Papierfabrik Palm in Aalen-Neukochen ist am Freitag offiziell in Betrieb gegangen. Die Anlage mit zwei parallelen Gleisen und einer Gesamtlänge von 800 Metern ist komplett neu errichtet worden. Auch der Bau einer neuen Gleisbrücke über den Kocher gehörte zu der Maßnahme, die sich die Papierfabrik Palm vier Millionen Euro hat kosten lassen.

"Nun ist die Aufstellung von drei Ganzzügen im Werk möglich", teilt die Papierfabrik mit. 200.000 Tonnen Papierrollen und Altpapiersortierreststoffe in Containern sollen damit pro Jahr über die Schiene transportiert werden. Das, so hat Palm errechnet, ersetzt 8000 Lkw-Fahrten pro Jahr und spart 3100 Tonnen CO2 ein - so viel, wie 500 Hektar Wald aufnehmen können.

Dreimal pro Woche rollen Ganzzüge mit einer Länge von 450 bis 600 Metern von aus Aalen in Richtung Stuttgart. Palm hat dafür einen mehrjähriger Vertrag mit DB Cargo abgeschlossen. "Wir sind dankbar für die öffentliche Unterstützung des Projektes", sagt Firmenchef Dr. Wolfgang Palm und unterstreicht die Strategie: "Palm setzt langfristig auf den Transport auf der umweltfreundlichen Schiene. Dies entlastet die Straßen und trägt deutlich zu einer Umweltschonung bei." Mit der neuen Gleisanlage ist ein weiterer Teil des gigantischen Um- und Neubauprojekts in der Papierfabrik fertig geworden, in das Palm insgesamt 500 Millionen Euro investiert. ham

Inbetriebnahme des Bahnverladeterminal bei der Papierfabrik Palm in Neukochen.
Inbetriebnahme des Bahnverladeterminal bei der Papierfabrik Palm in Neukochen.
Inbetriebnahme des Bahnverladeterminal bei der Papierfabrik Palm in Neukochen.
Inbetriebnahme des Bahnverladeterminal bei der Papierfabrik Palm in Neukochen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare