Acht Wildschweine auf der B19 von Auto erfasst und getötet

+
Wildunfälle nehmen im Herbst wieder zu

Ein 100 Kilo schweres Wildschwein wurde rund 25 Meter weit geschleudert.

Aalen. Eine Rotte Wildschweine verirrte sich am Mittwochmorgen auf die B 19 Höhe eines Autohauses. Die Borstentiere hatten laut Polizei keine Möglichkeit, dort fahrenden Fahrzeugen auszuweichen, weshalb acht der Tiere vom Seat eines 32-Jährigen erfasst und getötet wurden. Das größte - rund 100 Kilo schwere - Wildschwein wurde rund 25 Meter weit geschleudert, so dass die Polizei davon ausgeht, dass der Unfallverursacher sehr schnell unterwegs war. Der am Fahrzeug entstandene Schaden beziffert sich auf rund 10.000 Euro. Zur Unfallaufnahme musste die Fahrbahn halbseitig gesperrt werden.

Wildunfälle gibt es im Herbst besonders oft. Was tun, um Wildunfälle zu vermeiden? Und wie reagiert man richtig, wenn's gekracht hat?

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare