Advent der guten Tat: Der SchwäPo-Nikolaus geht wieder auf Tour

+
Ewald Hirsch bereitet sich schon für seine diesjährigen Auftritte als SchwäPo-Nikolaus vor.
  • schließen

Ewald Hirsch ist wieder für die SchwäPo-Hilfsaktion unterwegs.

Aalen. Der SchwäPo-Nikolaus hat in diesem Jahr einen ganz großen Wunsch: Nachdem auch er im vergangenen Jahr wegen Corona eine Zwangspause einlegen musste, möchte er in diesem Jahr seinen Rentierschlitten wieder aus dem Stall holen. „Auch und gerade, weil die Zeiten nicht rosig sind und uns die Pandemie noch in Atem hält, möchte ich in diesem Jahr in der Vorweihnachtszeit wieder ein bisschen Freude und Hoffnung zu den Kindern und in die Familien bringen“, sagt Ewald Hirsch, der seit über 20 Jahren alljährlich im Dezember für die SchwäPo-Hilfsaktion „Advent der guten Tat“ mit rotem Gewand, prall gefülltem Geschenkesack, mit Mitra und Bischofsstab auf Tour geht. Bei seinen Auftritten bei Familien, bei Firmen- oder Vereinsfeiern nimmt er kein Geld entgegen. Stattdessen bittet er um eine Spende für die SchwäPo-Hilfsaktion für bedürftige Menschen im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung.

Der SchwäPo-Nikolaus ist bereits zum dritten Mal gegen Corona geimpft. Alle, die ihn buchen – ganz gleich ob Familien, Vereine, Betriebe oder Firmen – bittet er, dafür Sorge zu tragen, dass bei seinen Auftritten die aktuell geltenden Corona-Vorschriften eingehalten werden.

Er selbst wolle versuchen, da wo es geht, ohne Maske aufzutreten. Vor allem der Kinder wegen. „Ein Mundschutz über dem weißen Bart würde das Erscheinungsbild des Nikolauses total verfremden“, meint Ewald Hirsch.

Für alle, die ihn buchen möchten, ist der SchwäPo-Nikolaus täglich ab 20 Uhr unter folgender Nummer erreichbar: 0171 6284870

Erwald Hirsch darauf hin, dass er Termine unter Vorbehalt annimmt. Letztlich sind seine Auftritte abhängig davon, wie sich die Corona-Lage weiter entwickelt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare