Advent: Überwältigt von der Anteilnahme

+
Am 3. Adventswochenende kann man erneut auf der Plantage Dangelmaier in Waldhausen Christbäume schlagen. 3 Euro pro Baum kommen der SchwäPo-Hilfsaktion Advent der guten Tat zugute. Samstag und Sonntag, 9 bis 16 Uhr.
  • schließen

Das Schicksal von Herrn Sch. bewegt Leserinnen und Leser.

Aalen. Unser Spendenkarussell von Advent der guten Tat dreht sich weiter. Noch drei Wochen, bis Ende des Jahres, bitten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, um Unterstützung für Menschen in einer akuten Notsituation hier bei uns, im Altkreis Aalen.

Es ist immer wieder beeindruckend, wenn man erfährt, wie viele Menschen sich auch persönlich für Einzelschicksale einsetzen und engagieren wollen. So haben sich auf unseren Artikel über den bedürftigen Rentner Herr Sch., der in einer armseligen Hütte lebt, einige Leserinnen und Leser über die sozialen Medien, über Telefon und E-Mail gemeldet, die Brennholz für Herrn Sch. spenden wollen. Wir haben jede einzelne Anfrage beantwortet. Ganz herzlichen Dank für die große Anteilnahme!

Allerdings hatte sich Advent der guten Tat bereits um eine Brennholzlieferung für Herrn Sch. gekümmert. Und selbstverständlich geben wir auch keine personenbezogenen Daten und Adressen heraus. Auch nicht, wenn es sich um gut gemeinte Hilfen handelt. Bitte haben sie Verständnis, liebe Leserinnen und Leser.

Wir haben die Angebote für Brennholz- und Sachspenden weitergeleitet an Pirmin Heusel von der Caritas. Der diplomierte Sozialpädagoge arbeitet seit Jahren eng mit der SchwäPo-Aktion Advent der guten Tat zusammen. Er wird die Hilfsangebote für Herrn. Sch. koordinieren.

So hart es auch klingen mag: Das persönliche Schicksal von Herrn Sch. ist leider nur ein Einzelschicksal unter vielen. Das wird uns jede Woche erneut bewusst, wenn der Vergabeausschuss von Advent der guten Tat über neue Fälle berät.

Da ist zum Beispiel Herr A. (Name geändert). Der 26-Jährige leidet an Depressionen, die sich nach dem Tod seines Vaters verstärkt haben. Durch diese Erkrankung hat er seinen Arbeitsplatz verloren. Mietrückstände häufen sich. Arbeitslosengeld II wurde beantragt und ist auch schon bewilligt. Mitarbeiter der Caritas wollen nun Vergleiche mit den Schuldnern aushandeln, um die bei der IKK und der Vermieterin aufgelaufenen Schulden abzuwenden. Dafür wurden 500 Euro bei Advent der guten Tat beantragt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Kommentare