AfD-Antrag: Standard KfW 40 ist unsozial

AfD-Fraktion stellt Antrag, die Festlegung auf KfW 40 im Baugebiet Galgenberg Ost zu revidieren.

Aalen. Die AfD-Fraktion im Aalener Gemeinderat stellt den Antrag, die Entscheidung, ein Bauvorhaben im Baugebiet Galgenberg Ost nach KfW-40-Standard zu bauen, zu revidieren. Laut Antrag erhöht der Standard den Preis für 100 Quadratmeter Wohnraum um 26 000 Euro gegenüber dem Bau nach gültigen Mindeststandard KfW 75.

Das spare in Summe kein CO2 ein, da die Dämmstoffe im Mittel um 40 Jahre halten und erst nach dieser Zeit das zur Produktion nötige CO2 eingespart hätten. Rein vom Energieverbrauch und damit von den Kosten gerechnet amortisiere sich ein hochgedämmtes Haus in 200 Jahren. Fraktionsvorsitzender Dr. Frank Gläser sagt: "Die Verteuerung erhöhte die ohnehin für den Normalverdiener kaum noch zu stemmenden Haus- beziehungsweise Wohnungspreise, die Mieten und die städtischen Zuschüsse im Sozialwohnungsanteil und verbrauchte Mittel, die für weitere bezahlbare Wohnungen dringend gebraucht werden." Das sei nicht nur teuer und unrentabel. "Das ist unsozial."

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare